Eisglatte Straßen - Team der Straßenreinigung im Volleinsatz

1097 Kilometer abgefahren

Glatteis auf Dortmunds Straßen - das bedeutete am Mittwochmorgen einen Großeinsatz für die EDG. 31 Streufahrzeuge waren ab 4.30 Uhr im gesamten Stadtgebiet unterwegs. Auf 1097 Kilometern verteilten sie das Salz. Im Berufsverkehr blieb es ruhig.

DORTMUND

, 04.03.2015, 09:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eisglatte Straßen - Team der Straßenreinigung im Volleinsatz

Ein Streufahrzeug im Dortmunder Süden.

Der Einsatz dauerte am Mittwoch bis 9 Uhr an. "Die Straßen überfrieren ständig bei diesen Temperaturen", sagt Anatoli Weissbrodt von der EDG. Vor allem die Außenbereiche der Stadt seien von der Glätte stärker betroffen gewesen. Ein Schwerpunkt war wie immer der Süden: "Hier sind die Temperaturen niedriger, sodass es schneller zu Überfrierungen kommt." Dabei mussten sich die Straßenreiniger um insgesamt 1097 Kilometer im gesamten Stadtgebiet kümmern.

Bis zu 100 Tonnen Salz

"Bei einem Volldurchgang wie diesem werden bis zu 100 Tonnen gestreut", sagt Anatoli Weissbrodt. Aufgrund der Wetterlage habe sich das Team der EDG am Morgen dazu entschieden, einen Volleinsatz mit 31 Fahrzeugen im gesamten Gebiet statt mehrerer Sondereinsätze zu starten. Am Tag und in der Nacht sind Mitarbeiter unterwegs, um die Straßen zu beobachten - auf den Wetterbericht allein kann sich die EDG nicht verlassen. 

Schneeregen erwartet

Nach einer kurzen Pause sind seine Kollegen nach dem Streueinsatz wieder in der normalen Straßenreinigung unterwegs. Für Dortmund sind heute - trotz des meteorologischen Frühlingsanfangs am 1. März - Temperaturen etwas über Null und Regen sowie Schneeregen angesagt. Es bleibt also ungemütlich.

Wenig Unfälle im Stadtverkehr

Die Polizei meldet keine Auffälligkeiten im Berufsverkehr. "Wir haben sogar vergleichsweise wenig Unfälle in den Morgenstunden gehabt", sagt Polizeipressesprecher Kim Ben Freigang. Das könnte auch an dem Volleinsatz der EDG gelegen haben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt