Elektronik-Händler Stefan Walther modernisiert sein Geschäft

rnWalther Elektronikgeräte

Wenn an einem Geschäft das Schild „Räumungsverkauf“ steht, ist das kein gutes Zeichen. Gerade in der Corona-Krise. Jetzt steht so ein Schild bei Elektronik Partner Walther in Huckarde.

Huckarde

, 18.10.2020, 06:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit 1959 verkauft die Familie Walther Elektronik-Geräte in Huckarde, seit 1982 am Standort Rahmer Straße in Huckarde. Jetzt prangt in großen Lettern „Räumungsverkauf“ auf einem Plakat an dem Geschäft. Doch Inhaber Stefan Walther hat gute Nachrichten für seine Stammkunden: Geräumt wird das Geschäft nur für einen Umbau. Und der ist sogar schon weit fortgeschritten. Bei laufendem Betrieb.

„Wir wollten schon im März umbauen“, berichtet Stefan Walther. Doch dem Plan kam die Corona-Krise in die Quere. Jetzt ist die Pandemie zwar noch nicht vorbei, doch weil sich die Geschäftsabläufe unter den Corona-Auflagen eingespielt haben, entschied sich Walther dafür, das Aufgeschobene jetzt durchzuziehen.

Alle Geräte stehen jetzt unter Strom

Hintergrund ist eine Initiative des Verbundpartners „Elektronik Partner“ (EP). Die Elektronik-Händler sind angehalten, ihre Geschäft zu modernisieren und service-betonter zu gestalten.

Für Stefan Walther, dessen Geschäft einen deutlichen Schwerpunkt bei der sogenannten „weißen Ware“ liegt, also bei Großgeräten wie Kühlschränken, Waschmaschinen oder Herden und Backöfen, hat das spezielle Folgen. „Alle Geräte in der Ausstellung sind jetzt angeschlossen“, sagt Stefan Walther. Das heißt, die Kunden können alle Geräte in Betrieb erleben und sich zum Beispiel die Menüführung oder die Geräusch-Entwicklung vorführen lassen.

Kunden haben auf die Corona-Krise reagiert

Diese Modernisierung ist eine Reaktion auf ein verändertes Kundenverhalten. „Es gibt einen erkennbaren Trend, dass die Kunden wieder lieber zum Anbieter in der Nachbarschaft gehen“, meint Stefan Walther. Das habe auch etwas mit der Corona-Krise zu tun.

Jetzt lesen

„Wegen Corona wollten viele Kunden zunächst nicht das Geschäft besuchen“, so Stefan Walther. Die Beratung fand häufig am Telefon statt. Unter Einbeziehung des Internet-Auftritts von EP: Walther.

Am Telefon lotste Stefan Walther seine Kunden durch die Angebot auf seiner Internet-Seite, und wenn sich ein Kunde für ein Gerät entschieden hatte, folgte ein Besuch im Geschäft. Um das Gerät mal anzufassen.

Termin für Wiedereröffnung steht noch nicht fest

Während der Hochphase der Krise nutzte Walther dafür sein „mobiles Schaufenster“. Vor seinem Geschäft gibt es einen Regenschutz. Unter diesem Vordach konnten sich die Kunden die Geräte anschauen. Transport und Aufbau übernahm dann das Team von Stefan Walther.

Jetzt lesen

Nach dem Umbau soll es eine Wiedereröffnung geben. Doch die hat Stefan Walther noch nicht geplant. Infos sollen rechtzeitig auf der Homepage veröffentlicht werden.

Lesen Sie jetzt