Emma ist weg – und ganz Aplerbeck auf der Suche

rnTiere in Dortmund

Die Anteilnahme im Netz und auch im „wahren Leben“ ist riesig. Seit Samstag (8.2.) ist Emma verschwunden. Und viele Menschen, nicht nur in Aplerbeck, suchen nach der zweijährigen Hündin.

Aplerbeck

, 10.02.2020, 14:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Plakat an dem Waldparkplatz an der Schwerter Straße verblasst schon etwas. Dabei hängt es erst seit zwei Tagen dort. Aber Sturmtief Sabine hat ihm schon ordentlich zugesetzt. Das Waldstück hinter dem Parkplatz ist der letzte Ort, an dem Familie Burgemeister ihren Hund zum letzten Mal gesehen hat.

Eine Online-Gemeinde macht mobil

Emma, eine zwei Jahre alte Golden-Retriever-Hündin, ist verschwunden. „Sie muss irgendetwas in der Nase gehabt haben, das so gut gerochen hat, dass sie derart darauf angesprungen ist“, sagt Estrella Burgemeister. Emma verschwand im Gebüsch und war weg. „Es ist sehr ungewöhnlich.“

Emma ist weg – und ganz Aplerbeck auf der Suche

Emma ist bisher immer auf den Wegen geblieben. © Burgemeister

Emma passe immer gut auf, dass sie sich nicht zu weit von Frauchen und Herrchen entfernt. „Sie schaut sich immer wieder um, ob wir noch da sind.“ Diesmal war das nicht der Fall. Hofften die Burgemeisters noch am Samstag, ihren Hund wiederzufinden, hatte sich diese Hoffnung am Sonntag zerschlagen.

Polizei und Förster sind auch schon informiert

Die Polizei ist schon informiert, der Stadtförster auch. Die Hundesuchhilfe Schwerte war mit vor Ort und eben auch ungewöhnlich viele Aplerbecker Bürger. „Wir sind von der Hilfe der Menschen überwältigt“, sagt Estrella Burgemeister.

Viele seien über Facebook-Einträge auf das Verschwinden von Emma aufmerksam geworden. „Und viele sind einfach gekommen und haben uns bei der Suche nach Emma geholfen.“ Sogar die Nacht durch. „Wir haben so viele nette Menschen kennengelernt“, sagt Estrella Burgemeister.

Emma ist weg – und ganz Aplerbeck auf der Suche

Hier, im Aplerbecker Wald, ist die Hündin am Samstag (8.2.) verschwunden. © Jörg Bauerfeld

In kleinen Suchtrupps habe man gemeinsam in den vergangenen Tagen den Aplerbecker Wald abgesucht. Durchs Dickicht sei man gekrochen und habe sogar in Fuchsbauten nachgeschaut. Nichts. Emma bleibt verschwunden. Auch ein Suchhund, der von der Organisation „Vermisste Tiere“ gestellt wurde, hatte keinen Erfolg.

Jetzt lesen

Jetzt ist mit dem Sturmtief „Sabine“ noch ein weiteres Problem dazugekommen: Durch den Sturm könnte die dunkelblonde Retriever-Hündin zusätzlich in Panik geraten sein. Dabei sei Emma äußerst umgänglich, was Menschen angehe. Sie trägt ein Halsband mit einer Handy-Nummer und ist natürlich gechippt.

Hunde können lange in freier Wildbahn überleben

Nur, wie lange kann es ein Haushund in freier Wildbahn aushalten? „Da haben wir uns auch erkundigt. Das können Wochen oder länger sein“, sagt Estrella Burgemeister. Die Burgemeisters sind immer von Schüren aus nach Aplerbeck gefahren. Emma kennt die Gegend auch deshalb, weil der Golden Retriever schon im Alter von acht Wochen in Schüren eingezogen war.

Jetzt lesen

Aber wo kann sie hin sein? „Wir haben gerade einen Anruf aus Lütgendortmund bekommen, dass dort ein Hund gesichtet wurde, auf den die Beschreibung von Emma passt“, sagt Estrella Burgemeister.

Ob es sich dabei um Emma handelt, ist noch unklar. Denn: Sie könnte überall sein. Aber die Online-Gemeinde hält weiterhin die Augen offen.

Im Raum Dortmund, Unna und im Sauerland ist das „Vermisstenplakat“ auf Facebook geteilt worden. Und Familie Burgemeister wird auch nicht eher ruhen, bis die zweijährige Hündin wieder zurück in ihrem Körbchen in Schüren ist.

Informationen

Genaue Beschreibung und Kontakt

  • Wer Informationen über Emma hat, sollte sich telefonisch bei den Burgemeisters melden unter Tel. (0162) 473 3255.
  • Emma ist eine zweijährige Golden-Retriever-Hündin und ca. 27 Kilo schwer, also eher sportlich.
  • Zuletzt gesehen wurde sie am Samstag (8.2.) im Aplerbecker Wald.
  • Emma ist normalerweise sehr zutraulich und lässt sich vermutlich auch anlocken.
Lesen Sie jetzt