Emscherallee-Baustelle: Kann ein Kreisverkehr das Verkehrschaos auflösen?

Bezirksvertretung Huckarde

In der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung Huckarde ist die Baustelle an der Emscherallee wieder ein Thema. Aber auch die grüne Gestaltung des Stadtbezirks soll vorangehen.

Huckarde

, 28.11.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Emscherallee-Baustelle: Kann ein Kreisverkehr das Verkehrschaos auflösen?

An der Emscherallee wird noch bis ins kommende Jahr hinein gearbeitet. © Carolin West

Seit Oktober 2018 herrscht Verkehrschaos an der Emscherallee. Ein Teil der Straße ist abgesackt, der Krater wurde immer tiefer. Seitdem wird der Verkehr über die neu gebaute Umgehungsstraße umgeleitet.

Doch an den Baustellenampeln staut es sich tagtäglich. Und noch ist kein Ende in Sicht: Die Arbeiten werden sich bis ins kommende Jahr ziehen, wie weit ist unklar. Die CDU-Fraktion der Bezirksvertretung (BV) Huckarde hat für die nächste Sitzung am Mittwoch (4.12.) zwei Anträge zur Emscherallee eingereicht.

Sie beantragt die Prüfung eines möglichen zweiten Fahrstreifens auf den Parkbuchten der Lindberghstraße, um den Verkehr während der Bauphase zu entzerren. Die zweite Idee: ein Kreisverkehr.

Jetzt lesen

Kreisverkehr könnte im Bereich der Kokerei entstehen

Der soll westlich der Kokerei Hansa entstehen und nicht nur den Verkehrsfluss vor der Baustelle verbessern. Die Anbindung des künftigen Gewerbeparks Digital/Start Ups könne mit einem Kreisverkehr ebenso gesichert werden wie eine Verbesserung der Verkehrslage rund um die Kletterhalle Bergwerk.

In der Sitzung, die um 16 Uhr mit der Einwohnerfragestunde beginnt, wird aber auch der Gustav-Heinemann-Park Thema sein. Die Fraktion Die Linke wünscht sich eine Streuobst- und eine Wildblumenwiese für den Park.

Weitere Themen in der Bezirksverwaltungsstelle, Rahmer Straße 15, sind die Instandsetzung der Varziner Straße und die Errichtung eines Dialogdisplays an der Westhusener Straße.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt