Oberbürgermeister Thomas Westphal (l.) hat seinem Amtsvorgänger Ullrich Sierau den Vortritt beim Mandat für den RWE-Aufsichtsrat gelassen.
Oberbürgermeister Thomas Westphal (l.) hat seinem Amtsvorgänger Ullrich Sierau den Vortritt beim Mandat für den RWE-Aufsichtsrat gelassen. © Gaby Kolle
Kommunalpolitik in Dortmund

Endlich Klarheit: So viel darf Ex-OB Sierau von RWE-Aufsichtsratsgeldern behalten

Es war eine heikle Frage, die der Rat an Dortmunds Oberbürgermeister hatte: Wie viel darf sein Vorgänger Ullrich Sierau von den RWE-Aufsichtsratsgeldern behalten? Die Antwort liegt jetzt vor.

Der Rat hat nicht locker und Oberbürgermeister Thomas Westphal sich viel Zeit gelassen. Es geht um die Beantwortung der politisch heiklen Frage, wie viel Geld von den RWE-Aufsichtsratstantiemen Ex-OB Ullrich Sierau behalten kann.

Für drei Jahre wiedergewählt

„Nicht die Wahrheit des Ganzen“

Über die Autorin
Redakteurin
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.