Auch in Dortmund sind viele Stromkunden von der Vertragskündigung des Stromdiscounters Stromio betroffen. Kerstin Ramsauer (r.) von der Dortmunder Verbraucherberatung weiß in dem Fall, was zu tun ist. © Verbraucherberatung/Montage: Sauerland
Strompreise

Energie-Discounter kicken Tausende Dortmunder raus – für die wird’s teuer

Wer in Dortmund für günstige Energie auf einen Stromdiscounter gesetzt hat, wird jetzt oft böse überrascht: Viele Anbieter liefern nicht mehr. Tausende Dortmunder sind betroffen. Für sie wird es teuer.

Kerstin Ramsauer, Umweltberaterin bei der Dortmunder Verbraucherberatung, hat es schnell gemerkt. Als der große, überregionale Stromdiscounter Stromio Mitte Dezember die Stromlieferung an seine Kunden eingestellt hat, klingelte bei ihr das Telefon und lief das Mailfach voll – alles Hilferufe von Dortmunder Kunden, die nicht etwa von Stromio, sondern von der DEW21-Tochter Do-Netz die Nachricht erhalten hatten, dass sie nun ersatzweise vom heimischen Versorger DEW21 beliefert werden.

Ersatzversorgung ist deutlich teurer

„Das ist einfach frech“

Für DEW21 komplettes Neuland

Über die Autorin
Redakteurin
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite
Gaby Kolle

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.