Energiewende sorgt für 12 Tage lange Sperrung der A45

In den Osterferien

Die nächste Baustelle, die nächsten Behinderungen: In den Osterferien wird die A45 zwischen den Autobahnkreuzen Dortmund/Witten und Dortmund-Süd für zwölf Tage in beide Richtungen gesperrt. Verantwortlich dafür ist nicht etwa eine Brückensanierung oder eine Fahrbahnerneuerung - sondern die Energiewende.

DORTMUND

, 16.03.2015, 16:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Energiewende sorgt für 12 Tage lange Sperrung der A45

Arbeiten an Hochspannungsmasten machen die Sperrung notwendig.

Der Grund für die Vollsperrung der Strecke zwischen dem Autobahnkreuz Dortmund/Witten und der Anschlussstelle Dortmund-Süd sind Arbeiten an Hochspannungsleitungen, wie die Bezirksregierung Arnsberg am Montag mitteilte. Umleitungen werden ausgeschildert.

Der Netzbetreiber Amprion hat unter anderem neue Masten errichtet und muss nun die Leitungen über der Autobahn austauschen und neu spannen. Die Arbeiten sind Teil des Netzausbaus, bei dem auch eine in der Nähe liegende Umspannanlage für höhere Spannungen umgerüstet werde, sagte ein Amprion-Sprecher. Die aus Sicherheitsgründen notwendige Sperrung nutzt der Landesbetrieb Straßen.NRW für Fahrbahnreparaturen, Arbeiten an den Schutzplanken und Grünpflege.

Bereits ab 21 Uhr am Samstag, dem 28. März, kommt es auf dem sieben Kilometer langen Teilstück zu Einschränkungen. Tags darauf (29. März) ab 5.00 Uhr früh sind dann alle Fahrstreifen gesperrt. Zwölf Tage später, am Freitag, dem 10. April, soll die Autobahn ab 5 Uhr dann wieder befahrbar sein. 

Auch an der A2 wird gebaut

Bereits begonnen haben die Vorbereitungen zu einer Großbaustelle auf der A2 im Dortmunder Norden. Zwei Jahre lang sollen dort auf dem 9,3 Kilometer langen Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Kamen/Bergkamen und Dortmund-Nordost in beiden Richtungen Fahrbahnen und Brücken saniert werden. 

Jetzt lesen

mit dpa

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt