Engpass auf der Brücke zum Hafen bleibt noch länger bestehen

rnBrückensanierung

Autofahrer müssen noch länger mit dem Engpass auf der Schnellstraße zwischen Hafen und A45 leben. Mit einem Abschluss der Brückensanierung ist wohl erst im Frühjahr 2019 zu rechnen.

Dortmund

, 17.09.2018 / Lesedauer: 3 min

Zur Erinnerung: Deutlich ausgebremst werden Autofahrer auf der Schnellstraße OWIIIa (auch Ost-West-Straße 3a) schon seit Anfang Juni 2016. Die Stadtautobahn verbindet als Verlängerung der Mallinckrodtstraße den Hafen mit der Autobahn 45. 2016 stellten Experten des städtischen Tiefbauamts an den Übergangskonstruktionen der Brücke einen schweren Schaden fest. Tempo 50 wurde in beiden Fahrtrichtungen ausgeschildert, in Richtung Westen die Fahrbahn vorübergehend auf eine Spur verengt.

Bis Januar 2017 dauerte die Schadensermittlung. Die Brückenkonstruktion sei sehr komplex, erklärte die Stadt. Im Mai 2017 war der Fahrbahnübergang dann zunächst provisorisch repariert worden, die Verengung auf eine Spur wurde aufgehoben. Im Herbst 2017, so die damalige Ankündigung des Tiefbauamts, sollte dann die eigentliche Sanierung beginnen.

Sanierungsbeginn wurde mehrfach verschoben

Doch die ließ auf sich warten. Die dafür nötige Technik gebe es nicht „von der Stange“, erklärte Tiefbauamts-Leiterin Sylvia Uehlendahl im Frühjahr 2018. Nach der Ausschreibung sei im Februar der Auftrag vergeben worden. Bis Ende März dauere nun die technische Vorbereitung. Dann müssten die nötigen Teile hergestellt werden. Frühestens im Juli könnten vor Ort die Arbeiten starten.

Engpass auf der Brücke zum Hafen bleibt noch länger bestehen

Die Brücke der OWIIIa verbindet den Hafen mit der Autobahn 45. © Menne (Archivbild)

Und es blieb nicht nur bei der Verzögerung: Anfang März wurden bei einer Kontrolle an der provisorisch reparierten Brücke erneut schwere Schäden festgestellt. Die Konsequenz: Für Autofahrer, die von der A45 und aus Richtung Marten in Richtung Hafen fahren, gilt seitdem auf einem Teilstück der OWIIIa Tempo 30. So sollen die Schwingungen durch den Autoverkehr verringert werden, die den Schaden noch vergrößern könnten.

Lieferengpässe beim Ersatzteil-Hersteller

Die Regelung wird wohl noch einige Zeit andauern. Denn – man ahnt es bereits – aus dem für den Sommer dieses Jahres angekündigten Sanierungsbeginn wurde nichts. Angesichts der Hochkonjunktur in der Baubranche gebe es beim Hersteller der nötigen Ersatzteile in der Schweiz Lieferengpässe, teilte Stadtsprecherin Heike Thelen auf Anfrage mit.

Ob die Sanierung nun noch in diesem Jahr starten kann, ist unklar. Und wenn, drohen die Arbeiten, die rund drei Monate dauern sollen, in die Wintermonate zu rutschen. Die Folge: Mit Blick auf mögliche Frostperioden könnte es gut sein, dass die Sanierung erst im Frühjahr 2019 abgeschlossen ist – knapp drei Jahre nach Entdeckung des Schadens.

Die Schnellstraße OWIIIa verbindet mit einer großen Brücke den Hafen mit dem Autobahnanschluss zur A 45. Sie ist die Verlängerung der Mallinckrodtstraße, die ab Hafen zur Stadtstraße wird. Auf der Schnellstraße OWIIIa gilt normalerweise ab Hafen in Richtung Westen Tempo 100, nun ist wegen der Brückenschäden bis zur Abfahrt Huckarder Straße Tempo 50 ausgeschildert. In Richtung Hafen wurden die Geschwindigkeit ab der Abfahrt Huckarder Straße bislang nach und nach von 80 auf 50 km/h reduziert. Nun gilt im Bereich des Brückenübergangs in Höhe Huckarder Straße Tempo 30.
Lesen Sie jetzt