Enten-Drama am Autobahnkreuz: Küken müssen ohne ihre Mutter aufwachsen

Polizeieinsatz

Eine Entenfamilie hat auf der A45 für gefährliche Bremsmanöver und einen Polizeieinsatz gesorgt. Tierisches Drama: Die Mutter von vier Küken überlebte zwar, ist aber spurlos verschwunden.

Dortmund

19.05.2019, 14:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Drei der vier Entenküken, die von der Autobahnpolizei von einem Mittelstreifen auf der Autobahn 45 gerettet wurden.

Drei der vier Entenküken, die von der Autobahnpolizei von einem Mittelstreifen auf der Autobahn 45 gerettet wurden. © Polizei Dortmund

Am Samstagmorgen (18. Mai) wurden Beamte der Autobahnpolizei an das Autobahnkreuz Dortmund-West gerufen. Eine Entenmutter mit vier Küken hatte dort die Fahrbahn überquert und saß nun im Mittelstreifen fest. Um die Tiere nicht in Gefahr zu bringen, hatten bereits mehrere Autofahrer riskant abgebremst und für Beinahe-Unfälle gesorgt.

Die Polizisten stoppten deshalb den Verkehr und retteten die vier Entenküken. „Die Entenmama hatte sich dem polizeilichen Zugriff leider durch Flucht entzogen“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei Dortmund.

In einem Pappkarton brachten die Beamten die Küken in eine Vogelaufzuchtstation. „Zwar müssen sie nun hier ohne ihre Entenmutter aufwachsen, allerdings haben alle, auch die unbekannte Mama, den Ausflug auf die Autobahn unverletzt überlebt“, schreibt die Polizei.

Der Verkehr auf der A 45 lief nach kurzer Sperrung weiter.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt