Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Entsetzlicher Angriff: Jugendliche setzen 14-Jährigen auf U-Bahn-Gleisen fest

U41

Dramatische Szenen an der Haltestelle "Clarenberg": Jugendliche werfen die Sachen eines 14-Jährigen ins Gleisbett - als der hinterherklettert, lassen sie ihn nicht mehr heraus.

Dortmund

, 12.07.2019 / Lesedauer: 3 min
Entsetzlicher Angriff: Jugendliche setzen 14-Jährigen auf U-Bahn-Gleisen fest

Die U-Bahn-Station Clarenberg am Freitag (12.7.) nach der Tat. © Christin Mols

Er muss unglaubliche Ängste ausgestanden haben: Am Mittwochabend (10. Juli) haben offenbar zwei Jugendliche einen 14-jährigen Dortmunder in der U-Bahn-Haltestelle "Clarenberg" angegriffen. Laut Polizei warfen die Verdächtigen zunächst einen Ball des Jungen in ein Gleisbett. Als der hinterher sprang, hinderten sie ihn, die Gleise wieder zu verlassen, berichtet die Polizei am Freitag.

Mittlerweile konnten die Ermittler die Aufnahmen einer Überwachungskamera einsehen. Dem Bericht nach hielt sich der Junge gegen 20 Uhr auf dem unterirdischen Bahnsteig der Hörder U-Bahn-Station auf, als die zwei Tatverdächtigen auf ihn zukamen. Sie schnippten den Fußball aus der Hand des 14-Jährigen und warfen ihn in das Gleisbett.

Tatverdächtiger tritt nach Kopf des Jungen

Der Junge drehte sich offenbar sofort um und kletterte hinterher, sammelte den Ball wieder ein - allerdings hinderten ihn beide Tatverdächtige daran, aus dem Gleisbett wieder herauszuklettern. Zu allem Überfluss trat einer der Jugendlichen den 14-Jährigen noch gegen den Kopf.

Es dauerte über eine Minute, bis der Junge sich endlich aus dem Gleisbett befreien und auf den rettenden Bahnsteig klettern konnte, so die Ermittler. Offenbar voller Wut wollte er die beiden Angreifer zur Rede stellen.

Jetzt lesen

Ball und Turnbeutel landen erneut im Gleisbett

Es kam zu einer erneuten Auseinandersetzung. Dabei schmiss einer der beiden Jugendlichen den Ball zurück ins Gleisbett. Den Turnbeutel des Jungen warf er direkt hinterher. Kurz darauf fuhr die U-Bahn ein.

Der völlig aufgelöste und vermutlich unter Schock stehende 14-Jährige wurde kurz darauf von Mitarbeitern der Stadtwerke angesprochen, heißt es in dem Bericht. Sie alarmierten umgehend Rettungskräfte. Währenddessen entfernten sich die Verdächtigen vom Tatort.

Ermittlungen der Polizei laufen auf Hochtouren

Die Ermittlungen der Polizei laufen derzeit auf Hochtouren. Eine persönliche Beziehung zwischen den Angreifern und dem 14-Jährigen ist sehr wahrscheinlich. Diesen Hinweisen geht die Polizei aktuell nach.

Bereits im vergangenen Jahr kam es an einem Dortmunder Bahnhof zu einem Todesfall mit schrecklichen Szenen: Auf dem Parkdeck des Hörder Bahnhofs eskalierte ein Streit zwischen zwei Mädchen - es kam zu einer Messerstecherei.

Messerangriff endete für 15-Jährige tödlich

Der Messerangriff endete für eine 15-jährige Jugendliche tödlich. Eine 16-Jährige wurde daraufhin festgenommen - eine Mordkomission übernahm die Ermittlungen.

Lesen Sie jetzt