6000 Quadratmeter Fläche

Entwurf für Neubau der Polizei am Flughafen Dortmund vorgestellt

Die Polizei Dortmund wächst, damit wird es im Präsidium an der Markgrafenstraße zu eng. Am Flughafen entsteht ein Neubau, für den jetzt auch eine Animation veröffentlicht wurde.
Auf einem bisherigen Parkplatz, hinten rechts auf diesem Foto, soll der Neubau entstehen. © Hans Blossey

Bis 2024 soll auf dem derzeitigen Parkplatz P3 des Dortmunder Flughafens ein neues Gebäude für eine Dienststelle der Polizei entstehen. Nach einem knapp zweijährigen Vergabeverfahren erhielt der Airport den Zuschlag als Vermieter und Bauherr für die etwa 6000 Quadratmeter große Fläche.

Das Gebäude werde nach den Wünschen der Polizei errichtet, sagt der Projektverantwortliche Dietmar Krohne: „Überzeugt haben nicht nur die ausgesprochen gute infrastrukturelle Lage, sondern auch die Ideen und Konzeptionen unseres Totalübernehmers ZECH Bau SE.“

Für den Flughafen sei der Auftrag vor allem attraktiv wegen des Mietvertrages mit der Polizei, der über drei Jahrzehnte laufe. Durch den Neubau soll die räumliche Situation des Polizeipräsidiums an der Markgrafenstraße in der südlichen Innenstadt entlastet werden. In den vergangenen Jahren ist NRW-weit eine Einstellungsoffensive gestartet worden.

Die Spezialeinheiten ziehen um

Die Spezialeinheiten der Polizei sollen in das neue „Gebäudeensemble“ an der östlichen Stadtgrenze ziehen, sagt Sprecherin Amanda Nottenkemper. Polizeipräsident Gregor Lange hatte bereits erklärt, dass man von der Nähe des Geländes zum Autobahnnetz profitieren werde. In welchem Gebiet die Dortmunder Spezialeinheiten im Einsatz sind und wie viele Personen dort beschäftigt sind, möchte die Polizei aber nicht verraten.