Ermittler vermuten Brandstiftung

DORTMUND Nach dem Brand in einer Lagerhalle auf dem Bahngelände an der Treibstraße hat die Polizei das Gelände mit Leichenspürhunden abgesucht. Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus.

von Bianca Belouanas

, 15.02.2008, 15:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Brandbekämpfung an der Lagerhalle.

Brandbekämpfung an der Lagerhalle.

Am Freitag musste zunächst geklärt werden, inwiefern der Brand die Statik der Lagerhalle in Mitleidenschaft gezogen hat und ob diese einsturzgefährdet ist. Ein Statiker gab schließlich grünes Licht, akute Einsturzgefahr bestehe nicht. Da die Lagerhalle auch als Nachtlager für Obdachlose bekannt ist, wurde vorsorglich ein Leichenspürhund angefordert. Die Suche blieb aber erfolglos.

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen schließt die Polizei einen technischen Defekt als Brandursache aus. Stattdessen gehen die Ermittler von fahrlässiger oder vorsätzlicher Brandstiftung aus. Der Sachschaden wird auf ca. 100.000 Euro geschätzt.

Zeugen, die Angaben zu den Vorgängen in und an der Halle direkt vor dem Brandausbruch machen können, werden gebeten, sich an die Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter der Telefonnummer (0231) 132-74 91 zu wenden.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt