Erneut Kirche besetzt - Polizei räumt das Gebäude noch in derselben Nacht

Braunschweiger Straße

Die ungenutzte neuapostolische Kirche in der Braunschweiger Straße in der Nordstadt ist am Freitagabend besetzt worden. Noch in der Nacht zu Samstag räumten Polizisten das Gebäude. Der Verlauf der Besetzung zum Nachlesen.

DORTMUND

, 17.10.2014 / Lesedauer: 3 min

Jetzt lesen

Noch immer gilt die Kirche als besetzt. Nach und nach werden Personen herausgeführt. "Die Polizei erfasst ihre Daten, überprüft bei einigen die Personalien", so ein Polizeisprecher.

Die Räumung dauert weiter an. Polizisten haben erste Besetzer aus der Kirche abgeführt. Laut Polizei befinden sich offenbar weitere Personen in dem Gebäude. Der Einsatz sei nach der Strafanzeige des Eigentümers notwendig geworden "um weitere Straftaten zu verhindern", so ein Polizeisprecher auf Anfrage.

Die Polizei arbeitet sich immer weiter in das Gebäude vor. Vor Ort wird von Krach berichtet, der aus der Kirche dringt.

Verschiedene Quellen berichten: Die Räumung des besetzten Kirchengebäudes in der Braunschweiger Straße ist im vollem Gange.

Die Gruppe um die Landtagsabgeordnete Birgit Rydlewski hält "in Sicht- und Hörweite" eine Mahnwache ab. Damit wollten die etwa 50 Personen ihre Solidarität mit den Besetzern bekunden, so die Politikerin der Piratenpartei auf Anfrage weiter. Eine Kundgebung unmittelbar vor dem Gebäude hat die Polizei nicht erlaubt. "Jetzt bleiben wir auf unbestimmte Zeit hier."

Per Internet erklärte am Freitagabend eine linksautonome Gruppe, die vor wenigen Wochen schon für mehrere Tage die Albertus-Magnus-Kirche in der Nähe des Borsigplatzes besetzt hatte, dass sie nun das seit mehreren Jahren ungenutzte Kirchengebäude an der Braunschweiger Straße besetzt habe - als Protest gegen den Leerstand von Häusern in der Nordstadt. "Die Häuser denen, die sie nutzen", steht auf einem Transparent an der Fassade der Kirche.

Jetzt lesen

Nachdem zunächst einige Sympathisanten vor der Kirche ausgeharrt hatten, ließ die Polizei die Straße unmittelbar vor dem Gebäude räumen. Eine von der Piraten-Politiker Birgit Rydlewski angekündigte Kundgebung soll an der nächsten Straßenecke gestattet werden. Unklar ist, ob die Polizei die Kirche noch in der Nacht räumen will. Der Bereich in der Nähe des Nordmarkts ist von starken Kräften der Polizei und mit Unterstützung des Ordnungsamtes inzwischen weiträumig abgesperrt. Offiziell zum Schutz der Betroffenen, da man nicht wisse, um wen es sich bei den Hausbesetzern handele. Intern war aber auch davon die Rede, dass die Polizei ungehinderten Zugriff auf die Kirche haben wollle. Die besetzte Albertus-Magnus-Kirche hatte die Polizei Ende August in den frühen Morgenstunden geräumt, obwohl die katholische Kirche die Besetzung befristet geduldet hatte. Begründet worden war die Aktion mit Steinewürfen aus den Reihen der Besetzer auf Demonstranten und Polizisten bei einer Demonstration vor dem Gebäude. Wir berichten weiter.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt