Erste Sanierungs-Phase auf Envio-Gelände ist beendet

500 Tonnen Metall beseitigt

Der erste Schritt bei der Sanierung des PCB-verseuchten Envio-Areals im Hafen ist geschafft: Am Montag ging von dort aus der letzte Transport mit noch verwertbarem Material aus der Insolvenzmasse des Unternehmens auf die Reise. Wann die Sanierung des Geländes unter Regie der Bezirksregierung weitergeht, ist indes noch unklar.

DORTMUND

, 12.08.2014, 13:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Envio-Gelände am Dortmunder Hafen: Die erste Phase der Sanierung ist abgeschlossen.

Das Envio-Gelände am Dortmunder Hafen: Die erste Phase der Sanierung ist abgeschlossen.

Übrig sind auf dem Envio-Gelände nun noch mehrere Tonnen an nicht mehr verwertbarem Material und die verseuchten Hallen. Um ihre Entsorgung beziehungsweise Sanierung kümmert sich nun die Bezirksregierung Arnsberg. Wobei sich die Hoffnung auf eine nahtlose Fortsetzung der Sanierungsarbeiten nicht erfüllt. "Nach der Ausschreibung der Arbeiten liegen mehrere Angebote vor. Es sind dazu aber noch Nachverhandlungen nötig", erklärt Behördensprecher Christoph Söbbeler. Eine Entscheidung über die weitere Sanierung werde wohl erst im Herbst fallen.

 

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt