Erster Ärger für den neuen Eigentümer des kleinen Hannibal

rnHochhaus in der Nordstadt

Der neue Eigentümer des kleinen Hannibal in der Dortmunder Nordstadt hat den ersten Ärger mit den Mietern. Einige ärgern sich über gravierende Mängel. So reagiert das Unternehmen Velero.

Dortmund

, 18.10.2019, 16:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Anfang Oktober hat die Berliner Unternehmensgruppe Velero, die zum Konzern Merlion gehört und die Interessen eines anonymen Investors vertritt, offiziell die Verwaltung des Komplexes an der Bornstraße übernommen. Und mit den 232 Wohnungen auch ein ganzes Bündel an Problemen.

Jetzt lesen

Am 15. Oktober hatte das Mieternetzwerk Dortmund auf den Ärger zahlreicher Mieter aufmerksam gemacht und eine Pressemitteilung unter der Überschrift „Vom Regen in die Traufe im kleinen Hannibal“. Konkret geht es um die seit fünf Jahren kaputte Außenbeleuchtung, nicht funktionierende Fahrstühle in den Hausnummern 77, 79 und 81. In Hausnummer 81 ist die Eingangstür defekt - was dazu führt, dass sich Fremde im Treppenhaus erleichtern und Kot hinterlassen. „Das zu sehen war schon erschreckend“, sagt Marco Krieg vom Mieternetzwerk Dortmund.

Mieterinitiative Dortmund: „Mieter fühlen sich im Stich gelassen.“

Die Mitglieder der ehrenamtlichen Mieterinitiative hatten in den vergangenen Wochen regelmäßig Kontakt mit Bewohnern des Hannibal. Der Eindruck von Marco Krieg: „Viele Menschen fühlen sich im Stich gelassen.“

Seit dem Verkauf im Frühsommer hat der vorherige Eigentümer LEG offensichtlich nicht mehr viel am Hannibal gemacht. Der neue Eigentümer Velero arbeitet die Mängel gerade auf, war aber zuletzt für Mieter nicht zu erreichen, wie diese berichten.

Velero arbeitet „mit Hochdruck“ daran, die Mängel zu beheben

Auf die Mitteilung des Mieternetzwerks hat Velero über Geschäftsführer Thomas Lange allerdings unmittelbar reagiert. Das Netzwerk zitiert aus einem Gespräch mit Thomas Lange unter anderem diese Worte: „Wir arbeiten gerade mit Hochdruck daran, einen Überblick über etwaige Mängel an den Gebäuden zu erarbeiten. Ein Team technischer Experten war deshalb bereits vor Ort. Es ist in unserem Interesse die genannten Mängel schnellstmöglich zu beheben.“

Jetzt lesen

Die Mieterinitiative deutet Langes Aussagen als „ein Zeichen, dass die Velero Wohnen GmbH sich aufmerksam der Problematik annehmen will und wird und nicht ignoriert oder aussitzt“. Im Oktober seien Treffen mit der Velero-Geschäftsführung vor Ort geplant. Restzweifel daran, dass es dem neuen Eigentümer um langfristige Investitionen geht, bleiben.

Jetzt lesen

Das ist das Mieternetzwerk Dortmund

Das Mieternetzwerk mit Sitz in Aplerbeck ist ein neuer Akteur bei Streitfragen beim Thema Wohnen. Rechtsberatung wie der Mieterverein leistet das Netzwerk nicht. Stattdessen fokussiere man sich laut Marco Krieg auf die persönliche Begleitung und die Dokumentation von Mängeln.

„Der Bedarf danach ist groß“, sagt der Dortmunder. Das Mieternetzwerk Dortmund betreut Menschen in mehreren Großwohnkomplexen, etwa in Wickede, Kirchderne oder in der Nordstadt.

Lesen Sie jetzt