Ex-BVB-Star Großkreutz ist im ICE Vater geworden

Borussia Dortmund

Schöne Bescherung für Kevin Großkreutz so kurz vor Weihnachten: Der Ex-BVB-Star ist am Mittwochabend zum ersten Mal Vater geworden. Die frohe Botschaft verbreitete der Fußball-Weltmeister über seine Sozialen Netzwerke. Es gab nur ein kleines Problem.

DORTMUND

15.12.2016, 10:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kevin Großkreutz, hier bei seiner BVB-Verabschiedung, wäre in Dortmund ein gern gesehener Trainingsgast.

Kevin Großkreutz, hier bei seiner BVB-Verabschiedung, wäre in Dortmund ein gern gesehener Trainingsgast.

Schöne Nachrichten aus dem Hause Großkreutz: Der Ex-BVB-Star und Ur-Dortmunder ist am Mittwochabend Vater geworden. Für den 28-Jährigen ist es das erste Kind mit seiner Freundin Caro. Um 19.06 Uhr kam Töchterchen Leonie in einem Dortmunder Krankenhaus auf die Welt. Sie wiegt 3100 Gramm. Das verriet der stolze Papa Großkreutz am Mittwochabend auf seinem Instagram-Account: 

 

??????????????????????????????? ????

Ein von Kevin (@fischkreutz) gepostetes Foto am 14. Dez 2016 um 10:53 Uhr

 

Allerdings schaffte es Großkreutz nicht rechtzeitig zur Geburt ins Krankenhaus, seine Töchterchen hatte es plötzlich eilig. Der Fußball-Weltmeister, der jahrelang das BVB-Trikot trug und seit Anfang 2016 beim VfB Stuttgart spielt, versuchte noch aus Stuttgart mit dem ICE nach Dortmund zu rasen - vergeblich. 

Die Freude ist beim 28-Jährigen trotzdem groß: „Es wird ein neuer Lebensabschnitt beginnen. Ich glaube, man wird auch ein bisschen ruhiger, entspannter, wenn man Vater ist. Die Entwicklung eines Kindes mitzuerleben – das ist etwas Großartiges", sagte Großkreutz vor wenigen Wochen in einem Interview mit der Bild-Zeitung.

Großkreutz ist in Dortmund nach wie vor verwurzelt. Seine Familie wohnt in der Stadt, zudem betreibt der Ex-BVB-Star gemeinsam mit Freunden ein Szene-Lokal im Kreuzviertel.

.@fischkreutz_KG ist Papa!! ?? Wir wünschen der jungen Familie alles Gute!! Und den #VfB Mitgliedsantrag füllen wir für dich aus. ? pic.twitter.com/pZKmyC6lJ7

— VfB Stuttgart (@VfB)

Lesen Sie jetzt