Ex-Sternekoch zieht Einspruch gegen Strafbefehl zurück

David Kikillus

Kommando zurück: Nachdem er sich lange Zeit heftig gegen eine Verurteilung wegen Betruges gewehrt hat, hat der ehemalige Sternekoch David Kikillus nun doch einen Strafbefehl über 250 Euro Geldstrafe (25 Tagessätze) akzeptiert.

DORTMUND

06.12.2016, 16:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Diese Bild zeigt Ex-Sternekoch David Kikillus Mitte November beim Prozessauftakt.

Diese Bild zeigt Ex-Sternekoch David Kikillus Mitte November beim Prozessauftakt.

Nach der überraschenden Schließung des Restaurants im Mai 2016 hatte ein 57-jähriger Beamter den Koch wegen Betruges angezeigt. Begründung: Er sei in Besitz eines 70-Euro-Gutscheines und Kikillus weigere sich, diesen entweder einzulösen oder aber in bar zu erstatten.

Die Staatsanwaltschaft hatte daraus den Vorwurf des Betruges konstruiert. Ihren Vorwurf, der Ex-Sternekoch sei schon bei der Ausstellung des Gutscheines nicht mehr willens gewesen, diesen jemals einzulösen, hatte Kikillus’ Anwalt Kai Henning am ersten Verhandlungstag jedoch massiv angegriffen.

Eigentlich wollte das Gericht den Fall nun mithilfe von Zeugen aufklären. Dazu kommt es nun nicht mehr, weil der 34-jährige Küchenchef nun doch seinen Widerstand aufgegeben hat.

Jetzt lesen

 

Lesen Sie jetzt