Coronavirus

Experte im Interview: 34-jähriger Covid-Toter war „große Ausnahme“

Am Montag gab es den bisher jüngsten Corona-Todesfall in Dortmund. Obwohl der Altersschnitt auf den Intensivstationen gesunken ist, sind solche Fälle selten, wie ein Arzt im Video-Interview erklärt.
Unser Redakteur Bastian Pietsch im Video-Gespräch mit Dr. Bernhard Schaaf vom Klinikum. © Kevin Kisker

Der Altersdurchschnitt auf Dortmunds Covid-Intensivstationen liege mittlerweile bei um die 60, sagt Dr. Bernhard Schaaf. Jünger als noch während der ersten Welle. Mit dem Intensivmediziner vom Klinikum Nord haben wir im Video-Interview über junge Covid-Patienten gesprochen.

Der Anlass ist ein trauriger. Denn am Montag ist der mit 34-Jahren bisher jüngste Corona-Todesfall in Dortmund gemeldet werden. Warum dieser Fall eine „große Ausnahme“ ist und sich vielleicht dennoch wiederholen wird, erklärt der Experte im Interview.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.