Fast alle Dortmunder Neuinfizierten am Sonntag sind Reiserückkehrer

Coronavirus

Die Stadt Dortmund nennt am Sonntag erneut leicht mehr Corona-Neuinfektionen als sieben Tage zuvor. Erstmals seit fast zwei Wochen muss eine Person mit Covid-Erkrankung beatmet werden.

Dortmund

, 01.08.2021, 14:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Ankunftsbereich des Dortmunder Flughafens.

Der Ankunftsbereich des Dortmunder Flughafens. Als Reiserückkehrer gelten nicht nur Menschen, die dort ankommen - sondern natürlich auch alle, die auf dem Landweg gereist sind. © Kevin Kindel

Die Stadt Dortmund teilt am Sonntag (1.8.) mit: „Heute sind neun positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den neun Neuinfektionen sind zwei Fälle einer Familie zuzuordnen. Acht von den neun gemeldeten Neuinfektionen sind Menschen, die von einer Reise zurückgekehrt sind.“

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 26,2 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Jetzt lesen

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.614 positive Tests vor. 27.976 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 244 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Zurzeit befinden sich 443 Menschen in Quarantäne.

Erstmals wieder Beatmung nötig

Zurzeit werden in Dortmund sechs Corona-Patienten stationär behandelt, darunter zwei intensivmedizinisch, eine Person davon mit Beatmung. Zum ersten Mal seit elf Tagen muss damit jemand wegen des Coronavirus beatmet werden.

In Dortmund starben bislang 278 Menschen ursächlich an Corona, weitere 116 mit Corona infizierte Patienten starben aufgrund anderer Ursachen. Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 6.041 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5.842 Fälle mit der Alpha-Variante (B.1.1.7), neun Fälle mit Beta-Variante (B.1.351), fünf Fälle mit Gamma-Variante (B.1.1.28.1 - P.1) und 185 Fälle mit Delta-Variante (B.1.617.2).

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt