Fast wie ein Saloon: Verein freut sich über rustikales Vereinsheim

rnBrackel 61

Das Vereinsheim der „Dortmunder Löwen - Brackel 61“ war in die Jahre gekommen. Der Fußballverein am Brauksweg hat den Corona-Lockdown genutzt, um es gründlich zu modernisieren.

Brackel

, 23.06.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die „Dortmunder Löwen - Brackel 61“ haben ihr Vereinsheim komplett renoviert. Die Federführung hatten dabei der ehemalige Vorsitzende Michael Lange und Jannis Greita, die sich beide fortan in der Senioren-Abteilung engagieren.

Auch die Toilettenanlage des Vereinsheims ist erneuert worden

Auch die Toilettenanlage des Vereinsheims ist erneuert worden. © Andreas Schröter

„Das war alles etwas in die Jahre gekommen“, sagt Lange. „Wir haben die Decke und den Fußboden erneuert, alles auf LED-Beleuchtung umgestellt und insgesamt viel dafür getan, dass der Raum energetisch auf einem modernen Stand ist.“

Abwaschbarer Stoff, rustikales Mobiliar

Auch das neue Mobiliar, das in seiner rustikal-gemütlichen Art ein wenig an einen Western-Saloon erinnert, ist neu. „Dabei haben wir mit einem Veloursstoff besonders darauf geachtet, dass er robust und abwaschbar ist. Bei echtem Leder können schnell Risse entstehen.“

Ebenfalls neu und größer als zuvor ist die Toilettenanlage im Vereinsheim. Auf über 20.000 Euro beziffern Lange und Greita die Kosten, die durch einen „hohen Anteil an Eigenleistungen“ reduziert worden seien. Eigentlich sollten die Arbeiten erst im Sommer erfolgen. Doch dann habe man das Aus während des Corona-Lockdowns genutzt.

Jetzt lesen

Was nun fehlt, sind neue Umkleidekabinen. Bisher nutzt der Verein dafür einen Teil des Gebäudes in der benachbarten Jugendfreizeitstätte Brauks, das zu klein und in die Jahre gekommen ist. Dafür bedürfe es aber der finanziellen Hilfe seitens der Stadt.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt