Federleichte Masse hat Klasse

05.11.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das vorweg: Er hat keine schlaffen Wangen, denn er pustet seine vielen Luftballons auch nicht mit dem Mund auf: Wolfgang Beyer ist Profi.

In 20 Jahren hat der heute 56-Jährige ein beliebtes Accessoire für Kindergeburtstage zu einem großen Geschäft aufgeblasen. Und der Name seines Ladens an der Weißenburger Straße 3 ist Programm: "Ballonzauber".

Zusammen mit seiner Frau Barbara (46) zaubert der Ballon-Experte immer neue Kreationen aus dem Hut. Ob Firmenfeste, Messen oder Geschäftsjubiläen - die phantasievollen Dekorationen der Ballonexperten sind begehrt.

Die Masse hat Klasse. "Zur Verabschiedung von BVB-Spieler Michael Zorc haben wir im Stadion einst 16 000 Ballons aufsteigen lassen", erinnert sich Wolfgang Beyer.

Und auch politisch ambitionierte Gruppen versicherten sich schon des Knowhows aus Dortmund für spektakuläre Protestaktionen. Für eine Kampagne gegen Gen-Food reiste der "Ballonkönig" mit 35 Mitarbeitern nach Berlin. "Auf der Wiese vor dem Reichstag haben wir 13 000 Ballons zu einem Schriftzug arrangiert. Das war ganz schön heikel."

Aktionen unter freiem Himmel sind die größte Herausforderung für Beyer und sein Team. Regen, Kälte, Wind - das Wetter kann so manche aufwendige Aktion platzen lassen. Und manches Mal kommt das Pech im Doppelpack. "Die Anti-Gen-Food-Aktion haben wir in Zelten vorbereitet. Plötzlich gingen die Sprenkler an und alles war nass."

Doch Wolfgang Beyer hat einen langen Atem, tüftelt immer wieder an neuen Ideen für attraktive Ballonüberraschungen. Davon können sich Ballonfans am besten selbst überzeugen. Kommendes Wochenende feiert das Geschäft seinen 20. Geburtstag mit Lieferanten und Kunden. Ten

www.ballonzauber.de

Lesen Sie jetzt