Polizist zieht Waffe bei Festnahme - Verwirrung um Spontan-Demo

Polizei-Einsatz

Eine Festnahme hat am Samstag in Dortmund für einige Aufregung auf offener Straße gesorgt. Zwei Waffen waren im Spiel, der Grund für den Einsatz war laut Polizei ganz offensichtlich.

Dortmund

, 06.06.2021, 19:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

In der Nordstadt hat es am Samstagabend (5.6.) einen Polizei-Einsatz gegeben. Zeugen hatten zuvor die Beamten informiert, dass auf der Burgholzstraße ein Mann mit einer Pistole im Hosenbund auf und ab gehen würde.

Auf dem Mehmet-Kubasik-Platz erkannten die Polizisten gegen 20.30 Uhr den Verdächtigen. Mit gezogener Dienstwaffe forderten sie ihn auf, zu Boden zu gehen. Der 19-Jährige wurde festgenommen - es stellte sich heraus, dass es sich um eine Softair-Pistole handelte.

Laut Polizei filmten und beobachteten mindestens zehn Personen den Einsatz. Sie „äußerten unter anderem mit Beleidigungen ihren Unmut“, weswegen die Beamten Verstärkung angefordert haben. Sie sprachen schließlich Platzverweise aus.

Demo vor der Polizeiwache

Auf der Wache wurden die Softair-Waffe, zwei Magazine und die Munition sichergestellt. Dann wurde der Dortmunder entlassen. Er erhält eine Ordnungswidrigkeitsanzeige.

An der Wache an der Münsterstraße hat es später eine Spontan-Demonstration gegeben, teilt die Polizei mit. Diese habe aber laut einer Antifa-Gruppe nur indirekt mit der Festnahme zu tun gehabt. Um Solidarität mit dem Bewaffneten habe es sich nicht gehandelt.

Eine filmende Person sei mit Gewalt zu Boden gebracht worden, Polizisten hätten Handy und Ausweis abgenommen, heißt es. Der Personalausweis sei erst später am Abend ausgehändigt worden. Auf Nachfrage äußert sich die Polizei dazu nicht weiter.

Der Bericht ist nach Hinweisen zu den Hintergründen der Spontan-Demo aktualisiert worden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt