Fetzige Gospel-Show und kubanische Lebensfreude

Konzerthaus

DORTMUND Keine Angst vor der kalten Jahreszeit – die Ruhr Nachrichten präsentieren zu Jahresbeginn gleich zwei heiße Shows im Konzerthaus. Queen Esther Marrow und „The Harlem Gospel Singers“ sowie „Großväter“ der kubanischen Musik heizen uns ein.

10.11.2009, 05:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stimmgewaltig und lebensfroh sind »The Harlem Gospel Singers«.

Stimmgewaltig und lebensfroh sind »The Harlem Gospel Singers«.

Ein lebensfroher Auftakt für das noch junge Jahr. Sie gehören zu Kuba wie die berühmten Zigarren: Reynaldo Creagh, Maestro Guillermo „Rubalcaba“ Gonzáles und Papi Oviedo. Am 26. Januar verwandeln die lebenden Legenden die Bühne des Konzerthauses in „The Bar at Buena Vista“. Eiswürfel klirren in Cocktailgläsern, wenn der 80-jährige Pianist „Ruibalcaba“ mit seinen „goldenen Händen“ in die Tasten greift. Und Sänger Reynaldo Creagh – inzwischen stolze 91 Jahr alt – wird wieder mit seinem leicht lasziven Hüftschwung das Publikum für sich einnehmen. Karibisch-feurige Tanzstunden gibt Diva Siomara Valdés.

  • Der Vorverkauf für beide Shows läuft. Karten sind im Service Center der Ruhr Nachrichten am Westenhellweg erhältlich.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt