Feuer, Feiern und Theater - viel los in Dortmund

Das Osterwochenende

Ein Grund, über die Osterfeiertage daheim zu bleiben, könnten die aktuellen Spritpreise sein. Ein anderer Grund könnte sein, das über Ostern in Dortmund einiges los ist. Wir haben mal zusammengetragen, was in der Stadt in den kommenden Tagen so passiert – natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

DORTMUND

von von Tobias Großekemper

, 06.04.2012, 16:35 Uhr / Lesedauer: 2 min

Karsamstag:

  • Das Wetter soll ja nicht so richtig spitze werden, da könnte man sich blühende Orchideen in den Pflanzenschauhäusern im Rombergpark anschauen. Schön und schön warm, am Samstag von 10 bis 18 Uhr.
  • Anstelle der Ostereier nach Trödel suchen kann man am Samstag auf dem Gelände an der Hildastraße in Dortmund in der Zeit von 7 bis 16 Uhr.
  • Mit den Augen eines Touristen die Stadt entdecken? Warum nicht? „Dortmund – kurz und gut“ heißt die Stadtrundfahrt, die anderthalb Stunden dauert und jeweils um 11 Uhr und um 13 Uhr am Busbahnhof hinter dem Bahnhof startet. Kosten pro Person: 12 Euro.
  • Nur heute können übrigens die städtischen Hallenbäder zu den üblichen Zeiten genutzt werden. An allen anderen Ostertagen sind sie geschlossen. Abgesehen vom Westbad, das hat auch heute zu.
  • Zurück in die Vergangenheit: Beim „Mittelalterlichen Osterspektakel“ sind zwischen Casino und Hohensyburg sieben Ritterlager mit gut 250 Gewandeten zu sehen. In 100 Buden und Zelten bieten Handwerker, Krämer und Gastronomen ihre Dienste und Waren feil. Von Samstag bis Montag, jeweils zwischen 11 und 20 Uhr. Eintritt 9 Euro, Kinder 5 Euro, Gewandete zahlen 7 Euro.
  • Wenn das nicht nach Ostern für Kinder klingt: „Möhrchen und die Osterwette“ ist ein Puppentheaterstück im Haus Rodenberg, geeignet für Osterfreunde ab drei Jahren und gespielt wird es um 15 und um 16.30 Uhr.
  • Am Abend kann man aus verschiedenen Veranstaltungen auswählen: Lioba Albus im Cabaret Queue (20 Uhr), Uta Rotermund im Fletch Bizzel (20 Uhr) oder „Musical Rocks“ im Konzerthaus (ebenfalls 20 Uhr). Ab 22.30 Uhr ruft dann noch die „Clubnight“ ins FZW.

Ostersonntag:  

  • Ein Osterspaziergang gefällig? Da könnte der „Rundgang um den Phoenix-See“ passen. Treffpunkt ist die Thomasbirne am Hafen-Kai, los geht es um 14 Uhr, pro Person kostet die Teilnahme an der anderthalbstündigen Führung 8 Euro.
  • Wie schon am Samstag lockt heute die Osterkirmes. Von 14 bis 22 Uhr am Festplatz an der Ebertstraße. (Samstagabend mit Feuerwerk.)
  • Kultur geht natürlich auch: Im Schauspiel gibt es ab 18 Uhr den „Gott des Gemetzels“, zur gleichen Zeit beginnt im Theater das Ballett „Träumer.Tanzen.Lieder“, um 18.30 Uhr, ebenfalls im Theater, beginnt „Antigone“.
  • Doch lieber eine Party? Heute unter anderem in der Großmarktschänke (Cosmotopias Frühlingserwachen), im Nightrooms, im FZW oder im benachbarten View.

Ostermontag:  

  • Wer sie noch nicht gesehen hat, hätte heute die letzte Gelegenheit: Die Alex-Katz-Ausstellung „Der perfekte Augenblick“ ist von 11 bis 18 Uhr im Museum Ostwall im Dortmunder Dortmunder U.
  • Zum Ausklang der Ostertage gäbe es heute noch Jazz – bei der Monday Night Session im Domicil in der Hansastraße, Beginn ist um 20 Uhr.
  • Was wäre Ostern ohne Osterfeuer? Auf jeden Fall eine Veranstaltung mit weniger Qualm. Wo es richtig raucht, haben wir zusammengefasst.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt