Feuerteufel schlägt zu: Erneut brannte ein Keller im Dortmunder Westen

rn3000 Euro Belohnung

Es hört einfach nicht auf mit der Brandserie. Jetzt gab es den nächsten Kellerbrand im Dortmunder Westen: Diesmal brannte es am Sonntagmorgen (4.10.) im Keller eines leer stehenden Hauses.

Kirchlinde

, 04.10.2020, 12:44 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die unheimliche Feuerserie im Dortmunder Westen geht weiter. Am Sonntag wurde der inzwischen 17. Brand gemeldet. Denn am Morgen gegen 9.15 Uhr wurde der Feuerwehr Dortmund der Brand in einem leerstehenden Gebäude an der Egilmarstraße in Kirchlinde gemeldet.

Die Feuerwehr rückte mit zwei Trupps unter Atemschutz in den Keller des zweigeschossigen Gebäudes vor, lokalisierte hier den Brandort und konnte das Feuer rasch löschen.

Wie die Feuerwehr berichtete, brannte diesmal ein hölzerner Kohlenverschlag und in einem weiteren Kellerraum ein alter Computer. Wieder einmal das klare Zeichen, dass es sich um gezielte Brandstiftung handelte.

Mit einem Hochleistungslüfter entrauchten die Einsatzkräfte anschließend die betroffenen Bereiche und somit konnte der Einsatz nach rund einer Stunde beendet werden. An der Einsatzstelle waren Feuerwehrleute der Wache 5 (Marten), der Wache 9 (Mengede) und des Rettungsdienstes im Einsatz.

Der zusätzlich sicherheitshalber alarmierte Löschzug 21 (Bodelschwingh) brauchte nicht auszurücken.

Natürlich hat auch in diesem Fall wieder die Dortmunder Polizei die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Denn im Dortmunder Westen geht jetzt seit Mitte März ein Feuerteufel um. Längst ist klar, dass es sich um eine Serie handelt. Fraglich ist nur, ob jeder der Brände vom gleichen Brandstifter stammt oder ob es auch Trittbrettfahrer gibt.

Noch immer ist die Polizei dem Verursacher der Brandserie dabei nicht auf die Spur gekommen. Aus Polizeikreisen war inzwischen zu hören, dass man angesichts der Machart der Brände von einem Brand-Profi ausgeht, der da am Werk ist. Immer sind die Brände so gelegt, dass es Aufsehen gibt, aber nicht zu viel Schaden und auch keine Personenschäden.

Aufgrund des mutmaßlich 16. Brandes in der Serie weist Sven Schönberg erneut auf die Belohnung in Höhe von 3000 Euro hin. Polizei und Staatsanwaltschaft haben inzwischen eine Belohnung von 3000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ermittlung beitragen oder zur Ergreifung des Täters führen.

Keller und Fenster gut verschließen

„Vielleicht ist das noch einmal ein Anreiz für die Menschen im Dortmunder Westen, wirklich die Polizei anzurufen, wenn ihnen etwas oder eine Person auffällt“, so hatte Polizei-Pressesprecher Sven Schönberg zuletzt gehofft.

Die Polizei gibt allen Menschen im Westen den Rat, Kellerfenster und -türen geschlossen zu halten sowie keinen leicht entzündlichen Unrat liegenzulassen.

Betroffene Opfer der Kellerbrände können sich weiter rund um die Uhr unter Tel. (0231) 132 74 41 melden. Die Opferschutz-Beauftragten kümmern sich um alle, die Hilfe benötigen.

Lesen Sie jetzt

15 Kellerbrände hat es seit März im Dortmunder Westen gegeben. Inzwischen hat die Polizei eine Belohnung für Hinweise auf den Täter ausgesetzt – und ein Hilfsangebot gestartet. Von Carolin West

Lesen Sie jetzt