Feuerwehr rettet Frau aus brennender Wohnung

Althoffblock

Die Feuerwehr hat am Freitagmorgen einer 53-jährigen Dortmunderin das Leben gerettet. Einsatzkräfte holten die bewusstlose Frau aus ihrer brennenden Wohnung im Althoffblock. Ihre Wohnung ist bis auf weiteres unbewohnbar, der Sachschaden enorm.

DORTMUND

, 12.08.2016, 11:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Aus einem Fenster im zweiten Stock eines Wohnhauses im Althoffblock (r.) drang Rauch.

Aus einem Fenster im zweiten Stock eines Wohnhauses im Althoffblock (r.) drang Rauch.

Gegen 7.35 Uhr alarmierten Nachbarn die Feuerwehr. Als die Feuerwehrleute am Haus an der Roseggerstraße im Althoffblock ankamen, drang bereits dichter Rauch aus der Wohnung im zweiten Stock. Wie die Feuerwehr in einer Pressemitteilung schreibt, wurde sofort ein Trupp mit Atemschutz über das Treppenhaus in die Wohnung geschickt.

Dort fanden sie die 53-jährige Bewohnerin der Wohnung. Sie hatte sich eine schwere Rauchvergiftung zugezogen und lag bewusstlos auf dem Boden. Die Einsatzkräfte trugen die Frau raus und übergaben sie dem Rettungsdienst, der sie intubierte, um ihre Atmung zu sichern, und in ein Krankenhaus brachte. Insgesamt waren 37 Einsatzkräfte vor Ort.

Zwei weitere Trupps löschten das Feuer und sorgten später dafür, dass der Rauch abzog. Danach konnten die anderen Mieter des Hauses wieder zurück in ihre Wohnungen. Nach Angaben der Feuerwehr blieb die Brandwohnung aber bis auf Weiteres unbewohnbar. Feuerwehrsprecher André Lüdddecke schätzt den Sachschaden vorsichtig auf 40.000 bis 50.000 Euro. 

Was den Brand ausgelöst hat, ist noch unklar. Die Polizei hat routinemäßig die Brandermittlungen übernommen.

Lesen Sie jetzt