Schüsse in Evinger Hauptschule: Feuerwehr trainiert für den Amok-Ernstfall

Einsatzübung

Großer Alarm am Mittwochabend: In einer Evinger Hauptschule fallen Schüsse, Rauch steigt auf. Zum Glück war es eine Übung - doch für die Einsatzkräfte war die Lage am Anfang sehr ernst.

Dortmund

, 08.05.2019 / Lesedauer: 2 min
Schüsse in Evinger Hauptschule: Feuerwehr trainiert für den Amok-Ernstfall

Einsatzkräfte üben für eine lebensbedrohliche Gefahrensituation an der Hauptschule am Externberg in Eving. © Oliver Schaper

Die Feuerwehr Dortmund hat am Mittwochabend eine große Übung in der Hauptschule am Externberg in Eving abgehalten. Zahlreiche Einsatzkräfte waren vor Ort, Rauch war zu sehen und Explosionsgeräusche zu hören.

Wie ein Feuerwehr-Sprecher mitteilt, sei bei der Übung die Zusammenarbeit der Einsatzkräfte in einer lebensbedrohlichen Gefahrensituation geübt worden. Das simulierte Szenario: Ein Täter in der Schule gibt mehrere Schüsse ab. Es kommt zu einer Explosion und zu Rauchentwicklung.

Für die Übung waren Feuerwehrleute, Polizisten, Notärzte und auch ein Notfallseelsorger vor Ort. Auch Personen, die sich als Verletzte ausgegeben haben, haben dazu beigetragen, das Szenario realistisch zu gestalten. Anfangs schienen die Einsatzkräfte nicht darüber informiert gewesen zu sein, dass es sich um eine Übung handelte, nach dem Eintreffen am Einsatzort klärte sich dies jedoch offenbar schnell auf.

Lesen Sie jetzt