Flasche aus Partyzug geflogen: Polizei fasst Tatverdächtigen

rnZweijährige schwer verletzt

Nach dem Flaschenwurf aus einem fahrenden Zug, bei dem ein Kind schwer verletzt wurde, vermeldet die Polizei einen Ermittlungserfolg. Am Sonntagabend gab es eine Festnahme.

Kamen, Dortmund

, 03.11.2019, 21:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

An Allerheiligen (1.11.) hatte eine aus einem Partyzug geworfene Whiskyflasche eine Zweijährige am Bahnhof Kamen lebensgefährlich verletzt. Das Kind war auf dem Arm seines Vaters die Treppe zum Bahnsteig hinauf gekommen und wurde von der Flasche getroffen.

In dem mit 500 Personen besetzten Zug eines privaten Reiseveranstalters von Köln nach Norderney befanden sich zahlreiche Dortmunder. Die Dortmunder Polizei hatte eine Ermittlungskommission eingerichtet.

Polizei nimmt 31-jährigen Tatverdächtigen fest

Am Sonntagabend fuhr der Zug von der Nordsee zurück nach Köln: Polizisten stiegen hinzu, Zeugenbefragungen führten die Beamten zu einem 31 Jahre alten Mann aus Moers, der Mitfahrer des Zuges war. „Dieser Mann wurde nach einer Vernehmung entlassen“, schreibt die Polizei Dortmund in einer Pressemitteilung.

Jetzt lesen

Der 31-Jährige gab an, der Verantwortliche zu sein, dann gingen die Aussagen aber auseinander. Nach seiner ersten Aussage stand die Flasche in einem Zugabteil nah am Fenster und flog hinaus, als der Mann an einem danebenstehenden Koffer hantierte.

Verdächtiger ändert seine Aussage

Später am Montag ging der Mann erneut zur Polizei und räumte ein, die Flasche unachtsam aus dem Fenster geworfen zu haben. Dass der Zug dabei durch einen Bahnhof fuhr, sei ihm nicht bewusst gewesen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Der Zustand des Mädchens ist stabil, es befindet sich am Montag noch im Krankenhaus. Ein Gutachter wurde hinzugezogen, um den angegeben Ablauf zu prüfen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Spuck-Attacke und Genital-Tritte

Haftbefehl für Somalier mit 5 Identitäten - Bekommt der Randalierer fünffach Sozialleistungen?