Einige Räume in der baldigen Unterkunft an der Sckellstraße sind bereits komplett eingeräumt. Sozialamtsleiter Jörg Süshardt hat erklärt, wie viele Plätze die Stadt Dortmund geschaffen hat.
Einige Räume in der baldigen Unterkunft an der Sckellstraße sind bereits komplett eingeräumt. Sozialamtsleiter Jörg Süshardt hat erklärt, wie viele Plätze die Stadt Dortmund geschaffen hat. © Björn Althoff
Ukraine-Krieg

Flüchtlingsunterkunft direkt am Westfalenpark: So sieht es dort aus

Direkt am Westfalenpark entsteht gerade eine Notunterkunft für Geflüchtete aus der Ukraine. Dortmunds Sozialamtsleiter führt durch die Räume und erklärt, warum man noch Zeit habe.

Welcome to Germany, darunter ein Smiley – so steht es an der Tafel in einem der ehemaligen Klassenräume. Unterricht findet hier schon seit längerem nicht mehr statt. Dafür kommen bald Menschen hierher, die vor dem Krieg in der Ukraine nach Dortmund geflüchtet sind.

Zehn bis zwölf Betten in einem Raum

Stadt hat noch Zeit, sich weiter vorzubereiten

Duschen gibt es nebenan in der Sporthalle

„Werden ein Catering-Angebot machen.“

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1977 - wie Punkrock. Gebürtiger Sauerländer. Geborener Dortmunder. Unterm Strich also Westfale.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.