Massiver Einbruch bei Ferien-Flugreisen am Dortmunder Flughafen

Herbstferien

Deutlich weniger Passagiere verzeichnet der Dortmunder Flughafen für den Zeitraum der Herbstferien. Um mehr als die Hälfte ist die Anzahl im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesunken.

Dortmund

, 30.10.2020, 19:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Flughafen Dortmund verzeichnet deutlich weniger Passagiere in den diesjährigen Herbstferien.

Der Flughafen Dortmund verzeichnet deutlich weniger Passagiere in den diesjährigen Herbstferien. © Kevin Kindel

Innerhalb der zweiwöchigen Herbstferien blieb die sonst übliche Reisewelle in diesem Jahr aus. Um 51 Prozent ist die Anzahl der Passagiere, die vom Dortmunder Flughafen aus geflogen sind, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesunken.

Nur 63.242 Personen sind innerhalb der Herbstferien vom Dortmunder Flughafen aus geflogen. Auch die Gesamtanzahl der Flüge ist in diesem Jahr innerhalb der zwei Wochen geringer gewesen: Um elf Prozent sank die Anzahl der abgehobenen Maschinen.

Entgegen dem Trend: Weniger Flugreisen in den Ferien

Normalerweise bringen die Ferien einen ansteigenden Trend mit sich - in diesem Jahr verzeichnete der Flughafen eine gegenteilige Entwicklung. In den zwei Wochen vor den Herbstferien sind rund sechs Prozent mehr Passagiere geflogen als zur Ferienzeit. „Die Ferien fanden in diesem Jahr am Airport faktisch nicht statt“, sagt dazu Flughafen-Chef Ludger van Beer.

Die beliebtesten Ziele waren Rumänien (hier flogen mehr als 10.000 Fluggäste hin) und Polen (mit knapp unter 10.000 Passagieren). Außerdem wurde verstärkt das Flugangebot nach Griechenland genutzt. Als Gründe dafür nennt der Flughafen das stark ausgebaute Angebot von Wizz Air, außerdem galt die Region nicht als Risikogebiet.

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Abend bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt