Fragezeichen nach Hubschrauber-Einsatz über der Dortmunder City

rnHelikopter

Auffallend tief war ein Hubschrauber der Bundespolizei am Donnerstag über der Dortmunder City zu sehen. Die zuständige Behörde gibt sich auf Anfrage sehr wortkarg.

Dortmund

, 16.04.2020, 12:34 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gegen 11 Uhr wurde es in der Dortmunder Innenstadt am Donnerstag (16.4.) laut am Himmel. Ein dunkelblauer Hubschrauber drehte eine Schleife, als würde er dem Wall folgen, vom Süden über den Ostwall in Richtung Hauptbahnhof.

Die Bundespolizei bestätigt auf Nachfrage den Einsatz des Helikopters: „Dieser fliegt das Gebiet im Rahmen eines routinemäßigen Überwachungsfluges ab“, hieß es auf unsere erste Anfrage nur knapp per E-Mail.

„Ein ganz normaler Überwachungsflug“

Auf eine detaillierte Nachfrage gab es nur unwesentlich mehr Informationen. Welches Gebiet gemeint war? „Unser Bereich erstreckt sich über das gesamte Ruhrgebiet“, so Sprecher Achim Berkenkötter: „Es ist ein ganz normaler Überwachungsflug in unserem Zuständigkeitsbereich, wie wir ihn regelmäßig machen. Kein konkreter Anlass.“ Wer oder was überwacht wurde, verrät er nicht.

Die Bundespolizei ist etwa für Bahnhöfe, Züge und Flughäfen zuständig. Es handelt sich um eine andere Behörde als die Landespolizei, die in der Regel auf den Straßen zu sehen ist.

Die Frage, ob bei dem Kontrollflug Videoaufnahmen gefertigt wurden, beantwortet der Bundespolizei-Sprecher in seiner E-Mail-Antwort nicht.

Am Abend des 19. März hatten Hubschrauber der Bundespolizei zuletzt für Verwirrung gesorgt. Damals handelte es sich um Übungsflüge des aktuellen Pilotenjahrgangs.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt