Frau raste mit 100 km/h fünf Mal rund um den Wall – Fußgänger in Gefahr

Illegale Straßenrennen

Eine 31-jährige Mercedes-Fahrerin wollte mit zwei Mitfahrerinnen angeblich nur „durch die Gegend fahren“ – doch dann raste sie aggressiv durch die Innenstadt. Die Polizei kam kaum hinterher.

Dortmund

10.10.2019, 13:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Frau raste mit 100 km/h fünf Mal rund um den Wall – Fußgänger in Gefahr

Vor den Blitzern am Wall bremste die Frau kurz ab, um dann wieder Gas zu geben. © Verena Schafflick

Ein Mercedes ist der Dortmunder Polizei am Mittwochabend (9.10.) in der Dortmunder Innenstadt durch die aggressive Fahrweise aufgefallen. Die Beamten, die extra gegen illegale Rennen am Wall eingesetzt wurden, hatten gegen 21.45 Uhr ein lautes Aufheulen eines Motors gehört und nahmen die Verfolgung auf.

Mit 90 km/h an Fußgängergruppen vorbeigerast

Auf der nassen Fahrbahn forderte die 31-jährige Fahrerin des Mercedes andere Fahrzeuge immer wieder zu Rennen auf. An den Baustellen um den Wall beschleunigte die Frau ihren Wagen auf 80 km/h und fuhr mit bis zu 90 km/h an großen Fußgängergruppen vorbei, die an Ampeln oder Bushaltestellen warteten.

Vor den fest installierten Blitzeranlagen bremste die 31-Jährige ab – um danach wieder zu beschleunigen. Die Polizei hatte teilweise große Probleme, der Raserin mit über 100 km/h zu folgen. Insgesamt drehte die Frau 5 Runden um den Wall und fiel durchgehend durch das dichte Auffahren und ihren aggressiven Fahrstil auf.

Sie wollten nur „durch die Gegend fahren“

Während ihrer Eskapaden konnte sie einem Unfall nur ganz knapp entgehen. Die Polizei konnte die Fahrerin dann endlich an der Kreuzung Weißenburger Straße/Kaiserstraße anhalten. Die 31-Jährige sowie ihre beiden Mitfahrerinnen gaben an, nur „durch die Gegend fahren“ zu wollen. Der Fahrerin wurde der Führerschein entzogen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt