Auf dem Campus der TU Dortmund soll es zu übergriffigen Vorfällen gekommen sein. Nun teilt die Polizei neue Erkenntnisse mit. © Stephan Schütze (Archiv)
Vorfälle auf Campus

Frauen auf TU-Campus bedrängt und verfolgt: Polizei hat neue Erkenntnisse

Auf dem Campus der TU Dortmund soll es Samstag- und Montagabend zu übergriffigen Vorfällen gekommen sein. Die Polizei hat ihre Ermittlungen inzwischen abgeschlossen. Das Ergebnis überrascht.

Zwei junge Frauen haben davon berichtet, am Samstag (7.8.) und Montag (9.8.) unabhängig voneinander auf dem Campus der Technischen Universität (TU) von einem Mann angesprochen und bedrängt worden zu sein. Eine der Frauen wurde von dem Mann sogar verfolgt – sie konnte mit einem E-Scooter entkommen.

Die Ermittlungen zu diesen Vorfällen hat die Polizei inzwischen abgeschlossen. Laut Angaben der Polizei habe es die Vorfälle zwar gegeben, es sei jedoch kein sexueller Übergriff. Dadurch werden die Fälle nicht als sexuelle Straftat bewertet.

Polizei: Verhalten der Frauen war „umsichtig“

Dennoch weist die Polizei darauf hin, dass die beiden Frauen „umsichtig gehandelt“ hätten. Es sei richtig gewesen, die Annäherung kommunikativ klar abzulehnen. Auch mit einer Flucht hätten sie richtig auf die Situation reagiert, teilt ein Pressesprecher der Polizei mit.

Die TU möchte im Rahmen der Vorkommnisse auf die Gefahren solcher Vorfälle aufmerksam machen. „Wir haben die Sicherheitsmaßnahmen erhöht, diese bleiben vorerst bestehen“, teilt die Pressestelle der Universität mit.

Über den Autor

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.