Neue Arbeitsmarkt-Strategie verhindert Helfer an Dortmunder Grundschule

rnHausmeister

Der Hausmeister einer Dortmunder Grundschule könnte seine Arbeit mit einem Helfer problemlos erledigen. Doch die Unterstützung wurde gestrichen. Schuld ist ein Strategie-Wechsel.

Bövinghausen

, 08.03.2020, 04:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Kommunale Arbeitsmarkt-Strategie 2020-2030 der Stadt Dortmund soll die Arbeitslosenquote dauerhaft auf unter acht Prozent senken.

Das Teilhabechancen-Gesetz sei hierbei ein wichtiger Baustein, um Langzeit-Arbeitslosigkeit entgegenzuwirken, erklärte der Dortmunder Jobcenter-Geschäftsführer Frank Neukirchen-Füsers im Mai 2019.

Ein wichtiger Baustein, der allerdings an anderer Stelle Lücken entstehen lässt. „Unser Hausmeister braucht dringend Unterstützung, das ist bekannt“, sagt die Schulleiterin der Freiligrath-Grundschule in Bövinghausen, Gabriela Wisniewski-Ries. „Trotzdem wurden uns die Hilfskräfte gestrichen.“

Grundschule kämpft für ihren Hausmeister

Der Hausmeister der Freiligrath-Grundschule ist gesundheitlich eingeschränkt. Bis das Teilhabechancen-Gesetz in Kraft trat, hatte er Hausmeister-Gehilfen zur Unterstützung. Mit den Arbeitsgelegenheiten, sogenannten AGH-Kräften, konnte er seinen Job problemlos erledigen.

„Das hat wirklich super funktioniert“, erklärt die Schulleiterin. Nachdem die Kräfte ersatzlos gestrichen worden waren, sorgte der Hausmeister eine zeitlang nach Kräften alleine für Sicherheit und Ordnung im Schulgebäude und auf dem Hof. Inzwischen ist er langfristig krankgeschrieben.

Das Tor zum Schulhof der Freiligrath-Grundschule war ein Streitpunkt mit einigen Anwohnern. Jetzt ist es Dank des Hausmeisters beziehungsweise des Ersatz-Hausmeisters immer ordnungsgemäß geschlossen.

Das Tor zum Schulhof der Freiligrath-Grundschule war ein Streitpunkt mit einigen Anwohnern. Jetzt ist es Dank des Hausmeisters beziehungsweise des Ersatz-Hausmeisters immer ordnungsgemäß geschlossen. © Holger Bergmann

Derzeit gibt es einen Ersatz-Hausmeister. Der Einspringer habe schnell eingesetzt werden können, sagt Gabriela Wisniewski-Ries. „Aber wir hätten gerne unseren Hausmeister und er wünscht sich einfach nur Unterstützung, um normal weiterarbeiten zu können.“ Sie habe mehrfach beim Jobcenter und bei der Schulverwaltung angefragt und die Problematik geschildert. „Aber es ist nichts passiert.“

Die neue Arbeitsmarkt-Strategie stellt Schulen vor ein Problem, die wie die Freiligrath-Grundschule auf AGH-Kräfte angewiesen sind. Denn es gibt seit dem Strategie-Wechsel weniger als vorher.

Es gibt 715 16i-Kräfte in Dortmund

AGH-Kräfte, die mehr als zwei oder sogar sechs Jahre arbeitslos sind, zählen nun zu den sogenannten 16i-Kräften. Diese werden intensiver begleitet und betreut. Sie werden jedoch nicht für Service-Dienstleistungen an Schulen eingesetzt, wie die Stadt Dortmund auf Anfrage mitteilt.

Eine Anfrage, warum die 16i-Kräfte nicht als Hausmeister-Gehilfen infrage kommen und die Freiligrath-Grundschule trotz ihres großen Schulgeländes keine Unterstützung bekommt, läuft.

Aktuell fördert das Jobcenter Dortmund 715 Menschen über 16i. Einen davon als Hausmeister-Gehilfen, so das Jobcenter. „Ein Hausmeisterhelfer ist über den Förderverein einer Schule eingestellt worden“, erklärt eine Jobcenter-Sprecherin.

Während Schulen über die Stadt keine 16i-Kräfte für Dienstleistungen anfordern können, ist das für Fördervereine direkt über das Jobcenter möglich.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt