Freiligrath-Grundschule fördert mit Lensing-Spende die Lesekompetenz ihrer Schüler

rnBildungs-Scheck

Glücksfee Karin Neumann hat der Freiligrath-Grundschule in Bövinghausen 2500 Euro des Lensing Media Hilfswerks zugelost. Die Spende wird den Alltag der Kinder verändern.

Bövinghausen

, 09.12.2019, 14:34 Uhr / Lesedauer: 2 min

Lesen ist eine komplexe Sache. Im Kopf aus einzelnen Buchstaben ein ganzes entstehen zu lassen bedeutet abstrakte Schwerstarbeit fürs Gehirn. Sätze oder gar ganze Texte zu verstehen ist noch schwieriger. Einen gelesenen Text nachzuerzählen, gilt als die Spitze der Lesekompetenz.

Für die meisten Menschen ist Lesen selbstverständlicher Alltag. Aber die am Montag (2. Dezember) vorgestellte Pisa-Studie zeigt, dass diese Selbstverständlichkeit nicht für alle gilt. In der Studie zeigten viele Schüler Defizite beim Lesen und Verstehen von Texten.

Schwerpunkt Lesekompetenz

Die Pisa-Studie thematisiert ein Problem, das die Bövinghauser Freiligrath-Grundschule seit Jahren beschäftigt. Die Förderung der Lesekompetenz ist dort ein Schwerpunkt des Unterrichtes. Mit dem Projekt „Leseprofis“ hat sich die Schule beim Lensing Media Hilfswerk beworben.

Die 2500 Euro, die nun vom Hilfswerk kommen – die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Karin Neumann hatte die Freiligrath-Grundschule aus allen Bewerbern gezogen – sollen deshalb in den Ausbau der sogenannten Lesehöhle fließen.

Die Bibliothek ist eine Lesehöhle

Diese Lesehöhle ersetzt an der Freiligrath-Grundschule die Bibliothek. Mindestens zweimal in der Woche kommen die Kinder in die Lesehöhle. Dann lesen sie Texte und lösen Aufgaben, die sich auf diese Texte stellungen. Zum Beispiel, indem sie das Gelesene nacherzählen oder zusammenfassen.

Kinder, für die Deutsch eine Fremdsprache ist, erhalten weiterreichende Sprach-Förderung, damit sie irgendwann in den Genuss der Lesehöhle kommen.

Daneben steht die Lesehöhle den Kindern als klassische Ausleihe offen. Dann dürfen die Schüler die Bücher auch mit nach Hause nehmen.

Im ein Buch zuhause

Dieses Angebot werde auch genutzt: „Meine Tochter hat immer ein Buch aus der Lesehöhle zuhause. Momentan sind es Geschichten zur Adventszeit“, sagt Tanja Jarzabek, Vorsitzende des Fördervereins. Besonders beliebt seien aktuell „Gregs Tagebücher“ und Fußball-Geschichten.

Die Lesehöhle ist also ein Erfolg. Ein Erfolg der mit der Spende ausgebaut werden soll. Mit dem Geld des Lensing Media Hilfswerks sollen natürlich neue Bücher und auch neue Bücherregale angeschafft werden. Dann könnte die Lesehöhle noch attraktiver und funktionaler werden.

Lesen Sie jetzt