Wall in Dortmund am Freitag wegen „Fridays for Future“ gesperrt

rnKlimastreik

Tausende Anhänger der Fridays-for-Future-Bewegung wollen am Freitag (29.11.) wieder für den Klimaschutz streiken. Das hat Folgen für den Verkehr in der Innenstadt – nicht nur auf dem Wall.

Dortmund

, 27.11.2019, 17:21 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die City war im Ausnahmezustand: Gut 10.000 Demonstranten legten mit einem Umzug auf dem Wallring am 20. September den Verkehr in der Innenstadt zeitweise lahm. Ein ähnliches Szenario ist für Freitag (29. November) zu erwarten – den nächsten großen Klimastreik-Tag der Fridays-for-Future-Bewegung.

Los geht es knapp außerhalb der City. Um 12 Uhr beginnt die Klimastreik-Demo auf dem Vorplatz des Cinestar-Kinos an der Nordseite des Hauptbahnhofs. Auch das hat Auswirkungen auf den Verkehr: Der Zentrale Busbahnhof (ZOB) ist gesperrt und zwar bereits ab 6 Uhr. Die Sperrung soll bis 20 Uhr dauern.

Als Ersatz bietet ZOB-Betreiber Dopark kostenlos die Parkplätze E1/E2 am Remydamm nahe der Westfalenhalle an, die mit der U-Bahnlinie 45 erreichbar sind.

Verkehrschaos in der City droht

Die Reisebusse, die dort dann am Freitag ankommen und abfahren, entgehen so womöglich einem Verkehrschaos rund um die City. Denn das droht angesichts der Route, die die Demonstranten nach der Auftaktveranstaltung an der Nordseite des Hauptbahnhofs nehmen wollen. Es geht durch Teile der Nordstadt, des Union- und des Kreuzviertels.

Der Demo-Zug soll folgender Route folgen: Steinstraße, Grüne Straße, Treibstraße, Unionstraße, Rheinische Straße, Möllerstraße, Kreuzstraße, Hohe Straße, den Südwall, Ostwall, Schwanenwall, Burgwall und Burgtor dann zurück zur Steinstraße.

Damit sind neben dem Wall auch drei weitere Innenstadtviertel betroffen: die Nordstadt, das Klinikviertel und das Kreuzviertel.

Genaue Zeiten für Sperrungen gibt es nicht

Genaue Zeiten, wann es wo zu Sperrungen kommt, gibt es noch nicht. Anzunehmen ist, dass sich der Demozug zwischen 13 und 17 Uhr durch die Stadt bewegen wird.

Der Verkehr auf dem Wallring wird ohnehin durch Baustellen zur Bombensondierung am Hiltropwall und Hohen Wall beeinträchtigt. Am Hohen Wall sind die Fahrspuren in Richtung Süden sogar komplett gesperrt.

Weltweiter Aktionstag

Die Klimastreik-Demonstration in Dortmund am 29. November ist eine von rund 500 Aktionen, die an diesem Tag in Deutschland angemeldet sind, und Teil eines globalen Klimastreiks. Einen Tag vor Beginn der Weltklimakonferenz in Madrid streiken erneut weltweit junge Menschen in über 150 Ländern für eine konsequente Klimapolitik und die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens.

In Deutschland fordert die Fridays-For-Future-Bewegung speziell eine Überarbeitung des Klimapakets der Bundesregierung und einen schnelleren Kohleausstieg.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt