Frittenwerk in der Thier-Galerie hat eröffnet

Pommes-Restaurant

Viele Dortmunder haben darauf gewartet: Am Freitag hat die Edel-Pommesbude „Frittenwerk“ ein neues Lokal in Dortmund eröffnet. In der Thier-Galerie verführt sie Pommes-Fans zu einer Sauerei.

Dortmund

, 17.05.2019, 17:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Frittenwerk in der Thier-Galerie hat eröffnet

Seit Freitag, 17. Mai, ist die Edel-Pommesbude Frittenwerk in der Thier-Galerie eröffnet. © Christin Mols

Schwarz-weiß-goldene Ballons verkünden: Hier ist was neu. Rechts vom Haupteingang der Thier-Galerie hat am Freitag das Pommes-Restaurant Frittenwerk offiziell eröffnet. Die Luxus-Pommesschmiede ist vielen bereits aus Düsseldorf, Köln und Essen bekannt. Das Dortmunder Lokal ist deutschlandweit das neunte.

Frittenwerk Dortmund

  • Thier-Galerie, Westenhellweg 102-106, Öffnungszeiten: Mo. bis Sa. 10 bis 22 Uhr, sonn- und feiertags 11.30 bis 21 Uhr
  • Am Eröffnungswochenende (17. – 19. Mai) legt ein DJ im Restaurant auf.

Svenja Heuer (30) und ihre Freunde sind am Freitagmittag unter den ersten Gästen. „Wir haben uns schon drauf gefreut“, sagt sie und berichtet, dass sie in der Vorwoche schon einmal da waren, weil sie sich mit dem Eröffnungsdatum vertan hatten. Nun kann sich die vierköpfige Truppe endlich auf die „Sauerei“ stürzen. Das ist nämlich die deutsche Übersetzung des Wortes Poutine.

Frittenwerk in der Thier-Galerie hat eröffnet

Dennis Löcker, Svenja Heuer, Simon Kosse und Karla Kallenbach hatten sich bereits sehr auf die Eröffnung von Frittenwerk in Dortmund gefreut. © Christin Mols

Frittenwerk in der Thier-Galerie hat eröffnet

So sieht die vegetarische Classic Québec Poutine aus. Preis: 5,20 Euro. © Christin Mols

Das kanadische Nationalgericht Poutine ist das Herzstück der erst kürzlich erneuerten Speisekarte. Statt mit Ketchup oder Mayo wer­den Fritten mit Toppings und Saucen garniert – und das kann mitunter etwas matschig werden. Neben dem kanadischen Klassiker – Pommes mit Bratensauce und schmelzendem Käse – finden sich unter anderem auch scharfe Chili Cheese Fries, Guacamole und Pulled Pork oder Pulled Turkey auf der Karte.

Große Auswahl für Vegetarier

„Ich finde vor allem die vegetarischen Gerichte klasse“, sagt Svenja Heuer, während sie mit der Pommesgabel in eine große Portion Knoblauchfritten mit fleischfreier Bratensause und geschmolzenem Morzeralla piekt, „man hat eine sehr gute Auswahl“.

Frittenwerk in der Thier-Galerie hat eröffnet

Holz und Grün bestimmen das Ambiente in den Frittenwerk-Filialen. © Christin Mols

Frittenwerk in der Thier-Galerie hat eröffnet

Bei der Einrichtung setzt Frittenwerk auf viel Grün, die lebendige Mooswand ist inzwischen zum Markenzeichen geworden. © Christin Mols

Das sehen viele Frittenwerk-Fans ähnlich. Das nach nordamerikanischem Vorbild gegarte Schweinefleich mit Krautsalat, eingelegten Zweibeln und BBQ-Sauces sei ein Verkaufsschlager, verrät Store-Managerin Jenny (29). Aber: „Wir haben auch klassische Currywurst. Die läuft hier in Dortmund natürlich auch sehr gut.“

Einrichtung mit viel Grün

25 Mitarbeiter gehören zu ihrem Team. „Alle wurden in den vergangenen Wochen bei Frittenwerk in der Essener City auf ihren Einsatz vorbereitet. Wir sind schon ganz gut eingespielt“, so die Store-Managerin. Der Innenbereich des Pommes-Restaurants hat rund 70 Sitzplätze, ebenso der Außenbereich am Westenhellweg.

Frittenwerk in der Thier-Galerie hat eröffnet

Store-Managerin Jenny und ihr Team sind gut vorbereitet. © Christin Mols

Frittenwerk in der Thier-Galerie hat eröffnet

Insgesamt umfasst das Dortmunder Frittenwerk-Team 25 Mitarbeiter. © Christin Mols

Bei der Einrichtung setzt Frittenwerk auf viel Grün, die lebendige Mooswand ist inzwischen zum Markenzeichen geworden. „Das Design ist sehr cool“, sagt Ann-Kathrin Falke (21). Mit ihren Freunden Friethjof und Lisa hat sie das Frittenwerk am Freitag eher zufällig entdeckt. Die Pommes-Schiffchen vor ihnen sind fast leergefuttert. „Ist lecker“ – da sind die Besucher sich einig.

Frittenwerk in der Thier-Galerie hat eröffnet

Ann-Kathrin Falke (r.), Lisa Ehlert und Friethjof Herrgott zählten am Freitag zu den ersten Gästen im Frittenwerk in der Thier-Galerie. © Christin Mols

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt