In Burkhard Dreischers Garten steht neben Frühlingsblumen noch ein Schneemann von den ganz kalten April-Tagen, den er in den Mai zu retten versucht.
In Burkhard Dreischers Garten steht neben Frühlingsblumen noch ein Schneemann von den ganz kalten April-Tagen, den er in den Mai zu retten versucht. © Bastian Pietsch
Video-Interview

Frost-Rekord: Fünf Fragen an Wetter-Experte Burkhard Dreischer

Der April war auffallend kalt in Dortmund - aktuell inklusive nächtlichem Bodenfrost. Woher kommt der? Und welche Pflanzen sollte man besser noch nicht in die Erde setzen?

Der Deutsche Wetterdienst geht davon aus, dass Nordrhein-Westfalen Ende des Monats wohl den kältesten April seit 1977 verzeichnen wird. An manchen Messtationen werde es zudem Rekorde der gezählten Frosttage geben. Auch in Dortmund war der April auffallend kühl, sogar mit dickem Schneefall.

Über den Autor
Redakteur
Geboren in Dortmund. Als Journalist gearbeitet in Köln, Hamburg und Brüssel - und jetzt wieder in Dortmund. Immer mit dem Ziel, Zusammenhänge verständlich zu machen, aus der Überzeugung heraus, dass die Welt nicht einfacher wird, wenn man sie einfacher darstellt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.