Fünf Gründe, warum Kinder die Martener Ferienspiele nicht verpassen sollten

rnMartener Ferienspiele

Die Jugendfreizeitstätte Marten bietet bei den Martener Ferienspielen Aktionstage für Kinder und Jugendliche an. Wir haben uns das Programm angeschaut und stellen die Highlights vor.

Marten

, 10.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Nachtwanderung, Schwimmen und Klettern: Das und vieles mehr erwartet die Kinder und Jugendlichen bei den Martener Ferienspielen der Jugendfreizeitstätte Marten. Nach der Eröffnung am ersten Ferientag (15.7.) von 14 bis 17 Uhr mit Elterncafé, Waffelstand, Hüpfburg und Kindertheater („Prinzessin auf der Erbse“, 16 Uhr) setzt die Jugendfreizeitstätte (JFS) vor allem auf Ausflüge. Aber auch an der JFS selbst gibt es verschiedene Aktionen.

„Wir bieten Ausflüge und Aktionen an, die sich bewährt haben“, erklärt der stellvertretende JFS-Leiter Miguel Grosch. Langweilig wird es trotz Altbewährtem aber nicht, verspricht er, und nennt fünf gute Gründe für Kinder und Jugendliche, an den Martener Ferienspielen teilzunehmen:

Grund 1: Ausflüge als Tapetenwechsel

„Für uns ist es besonders wichtig, dass die Familien beziehungsweise die Kinder und Jugendlichen mal aus Marten rauskommen“, sagt Miguel Grosch. Deshalb werden die Ausflugsziele meist nach Entfernung ausgewählt. „Auch die Busfahrten dorthin sind schon immer lustig.“ Deshalb gehe es zum Klettern auch nicht zum schnell erreichbaren „tree2tree“ in Wischlingen, sondern in den Kletterpark „Freischütz“ nach Schwerte.

Außerdem gehören eine Fahrt zum Freizeitpark Ketteler Hof in Lavesum sowie Ausflüge ins „Lago“-Spaßbad in Herne und in den Maximilianpark in Hamm zum Programm. „Und die Fahrt zur Kluterhöhle in Ennepetal machen wir auch wieder, die ist immer sehr beliebt“, erzählt Miguel Grosch.

Grund 2: Wasserspaß mit selbst gebauter Rutsche

Bei hoffentlich sommerlichen Temperaturen rollt das Team beim „Wasseraction“-Tag an der Jugendfreizeitstätte am Wischlinger Weg 239 eine Plane aus. Wozu? Na, als selbst gebaute Wasserrutsche natürlich. Mit einem Gartenschlauch wird die Plane zur Schlidderbahn. „Darauf zu rutschen ist ein Riesenspaß für die Kinder“, sagt Miguel Grosch.

Grund 3: Der neue Pool ist da

Nachdem der Pool der Jugendfreizeitstätte wegen Altersschwäche aussortiert werden musste, gibt es für die Ferienspiele 2019 Ersatz. „Der alte Pool hatte ein Loch, da war die Luft raus“, erzählt der stellvertretende JFS-Leiter und lacht. „Da musste einfach ein neuer her.“ Und der wird, ebenfalls am „Wasseraction“-Tag, eingeweiht.

Fünf Gründe, warum Kinder die Martener Ferienspiele nicht verpassen sollten

Die Jugendfreizeitstätte Marten bietet insgesamt zehn Aktionstage in den Sommerferien an. © Stephan Schütze

Grund 4: Eine Rallye wie auf dem Mond

Einen Hindernis-Parcours mit einem vollen Wasserglas oder -eimer durchqueren, ohne dabei etwas zu verschütten? Das ist schon zu Fuß schwierig. An der JFS werden sich die Kinder und Jugendlichen dazu noch wie auf einem anderen Planeten fühlen. Denn ihr Transportmittel ist ein sogenanntes „Moon-Car“, also ein Mondauto. Das Kettcar-artige Gefährt ist einem Mondfahrzeug nachempfunden.

„So können die Kinder ihre Geschicklichkeit trainieren“, erklärt Miguel Grosch. „Bei der Moon-Car-Rallye müssen sie Wasser mit dem Moon-Car von A nach B transportieren. Und das ist gar nicht so leicht.“ Wer nicht nass werden will, sollte also vorsichtig fahren - aber nicht zu langsam, denn wer will schon Letzter werden?

Grund 5: Die Übernachtung am letzten Tag

Die Übernachtung am letzten Ferienspiele-Tag sei immer ein Highlight, sagt Miguel Grosch. „Wir kochen gemeinsam, machen eine Nachtwanderung und es gibt verschiedene Spielangebote.“ Insbesondere die Nachtwanderung sei Dank Grusel-Faktor im Dunkeln beliebt bei den Kindern und Jugendlichen. Und nicht nur am Abend muss niemand hungrig ins Bett, am nächsten Morgen gibt es auch ein gemeinsames Frühstück.

Für einige Aktionen der Martener Ferienspiele an der Jugendfreizeitstätte ist eine Anmeldung erforderlich. Da die Ferien näher rücken und die Plätze im Bus begrenzt sind, sollten Eltern damit nicht zu lange warten. Das Programm beginnt am 15. Juli und endet am 26. Juli.

Das sind die Aktionen und Ausflüge

Am 15. Juli eröffnet Bezirksbürgermeister Heiko Brankamp die Martener Ferienspiele an der Jugendfreizeitstätte, Wischlinger Weg 239. Von 14 bis 17 Uhr gibt es ein Elterncafé mit Waffelstand, eine Rollenrutsche, eine Hüpfburg sowie Spiel- und Bastelangebote. Um 16 Uhr führt das Kindertheater Tom Teuer die „Prinzessin auf der Erbse“ auf. 16. Juli, 11 bis 17 Uhr: Kletterpark „Freischütz“ in Schwerte. Eine Anmeldung ist erforderlich. Kosten: 5 Euro. 17. Juli, 10 bis 17 Uhr: Freizeitpark Ketteler Hof in Lavesum. Eine Anmeldung ist erforderlich. Kosten: 10 Euro. 18. Juli, 13 bis 17 Uhr: Abenteuertag mit Moon-Car-Rallye an der Jugendfreizeitstätte. 19. Juli, 10 bis 16 Uhr: „Lago“-Spaßbad in Herne. Eine Anmeldung ist erforderlich. Kosten: 5 Euro. 22. Juli, 11 bis 17 Uhr: Maximilianpark in Hamm. Eine Anmeldung ist erforderlich. Kosten: 5 Euro. 23. Juli, 12.30 bis 17 Uhr: Wasseraction und Grillen an der Jugendfreizeitstätte. 24. Juli, 13 bis 17 Uhr: Kluterthöhle in Ennepetal (Kinder ab 8 Jahre). Eine Anmeldung ist erforderlich. Kosten: 5 Euro. 25. Juli, ab 16 Uhr: Übernachtung in der Jugendfreizeitstätte (Kinder ab 8 Jahre). Eine Anmeldung ist erforderlich. Kosten: 5 Euro. 26. Juli, 8 bis 11 Uhr: Frühstück. Weitere Infos gibt esunter Tel. (0231) 61 52 64.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt