Fünf Wälder für Hunde

DORTMUND In fünf Wald-Naturschutzgebieten und auf freiem Feld haben Hunde künftig freien Auslauf. Darauf haben sich Stadt, Natur- und Tierschützer geeinigt.

von Oliver Volmerich

, 13.07.2007, 12:07 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fünf Wälder für Hunde

In fünf Dortmunder Wäldern gibt es auch künftig freien Auslauf für Hunde.

Es ist ein klassischer Kompromiss. Denn seit die Dortmunder Wälder seit 2005 fast komplett unter Naturschutz stehen, müssen Hunde dort eigentlich an die Leine. Nur eine Übergangsregelung befreite bislang in den meisten betroffenen Gebieten vom Leinenzwang.

Felder frei

Jetzt soll es nach ausgiebiger Diskussion eine dauerhafte Regelung geben, mit der sowohl die Tierschützer wie auch die Naturschützer leben können. Demnach dürfen Hunde in fünf Wäldern auch ohne Leine Gassi gehen - allerdings nur auf den Wegen, so wie es auch das Landesforstgesetz fordert.

Ausgewählt wurden die Bittermark im Süden, die Bolmke nahe der Innenstadt, das Wickeder Holz im Osten, der Dorneywald in Oespel und das Grävingholz in Eving. Künftig soll zudem auch der Leinenzwang auf freiem Feld aufgehoben werden. Damit gebe es stadtweit genügend Auslaufflächen für Hunde, sind alle Beteiligten überzeugt.

Lesen Sie jetzt