FZW-Konzert: Söhne Mannheims umstritten wie nie

Wegen "Marionetten"

Die Söhne Mannheims kommen am 16. Mai (Dienstag) ins FZW. Sie sind eine der erfolgreichsten Bands des Landes - aber sie sind nicht unumstritten. Ihr Song "Marionetten" erntet aktuell viel Kritik, ein Radiosender hat sogar seine Konzert-Kooperation zurückgezogen. Wir haben beim FZW nachgefragt, ob das Konzert stattfindet.

DORTMUND

, 08.05.2017, 16:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
FZW-Konzert: Söhne Mannheims umstritten wie nie

Xavier Naidoo erntet derzeit heftige Kritik.

Xavier Naidoo, dem bekanntesten Sänger der aktuell 14-köpfigen Gruppe, wird eine Nähe zu Rechtspopulisten und Verfassungsfeinden nachgesagt. Sein neuestes Lied mit den Söhnen Mannheims, „Marionetten“, steckt voller Anspielungen auf rechtspopulistische Themen. Das Konzert der Söhne Mannheims im FZW ist seit vielen Wochen ausverkauft – und es wird definitiv stattfinden, sagt der Veranstalter.

Naidoo singt in „Marionetten“ von Volksverrätern und Zeilen wie diese: „Alles wird vergeben, wenn ihr einsichtig seid. Sonst sorgt der wütende Bauer mit der Forke dafür, dass ihr einsichtig seid.“

In Bremen hat der Radio-Sender Bremen Vier seine Konzert-Kooperation zurückgezogen. In Dortmund stellt das FZW die Spielstätte zur Verfügung und verwies deshalb an den Tourneeveranstalter, das Unternehmen Live Nation. Von dem heißt es auf Anfrage: „Die Show in Dortmund findet statt, so wie bisher alle Söhne-Mannheims-Konzerte gespielt wurden.“

Xavier verteidigt seinen Song

Xavier Naidoo hat sein umstrittenes Lied „Marionetten“ inzwischen gegen den wachsenden Vorwurf von Rechtspopulismus verteidigt. In dem politikerkritischen Song gehe es „um eine zugespitzte Zustandsbeschreibung gesellschaftlicher Strömungen, also um die Beobachtung bestimmter Stimmungen, Auffassungen und Entwicklungen“, teilte der Musiker am Dienstag mit. Diese Beschreibung sei „bewusst überzeichnet“. Per Facebook räumte der 45-Jährige ein: „Das mag missverständlich gewesen sein.“

„Wir verurteilen insbesondere die Vereinnahmung unserer Musik durch Feinde der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit und bekräftigen die Freiheit der Kunst und Meinungsäußerung“, betonen die Söhne Mannheims in einem Statement. Auf ihrer derzeit laufenden Tournee spielt die Band das umstrittene Lied nicht. Als Grund nennt sie „musikalische Motive“. 

Mit Material von dpa

Lesen Sie jetzt