Gänsefamilie watschelt (beinahe) über Autobahn in Dortmund

Tierischer Ausflug

Mitten im Autobahnkreuz Dortmund-Nordwest wollte eine Gänsefamilie die Fahrspuren überqueren. Die Küken sind gerettet – aber die Eltern flogen davon.

Mengede

16.04.2021, 15:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Diese Gänseküken transportierte die Autobahnpolizei in den sicheren Garten einer Tierschutzorganisation.

Diese Gänseküken transportierte die Autobahnpolizei in den sicheren Garten einer Tierschutzorganisation. © Polizeipräsidium Dortmund

Ein Streifenteam der Autobahnpolizeiwache in Kamen ist am Freitag (16. April) zu einem tierischen Einsatz gerufen worden: Gegen 11 Uhr eilte es auf der A2 zum Autobahnkreuz Dortmund-Nordwest. Dort wollte eine Gänsefamilie die Fahrspuren in Richtung Oberhausen überqueren.

Jetzt lesen

Das Team sicherte den Einsatzort in Mengede und vermied so Unfälle, schreibt die Polizei Dortmund in einer Pressemitteilung. Ein Lkw-Fahrer leistete bereits einen wichtigen Beitrag: Mit seinem Sattelzug schirmte er die Gänsefamilie vor dem vorbeifahrenden Verkehr ab.

Einziger Fluchtweg

Die Vögel hielten sich zunächst auf dem Grünstreifen zwischen einer Lärmschutzwand und der Fahrbahn auf – der Weg quer über die Autobahn war ihr einziger Fluchtweg aus dieser Stresssituation auf der stark befahrenen A2.

Jetzt lesen

Um dieses gefährliche Unterfangen zu verhindern, versuchten die Polizisten die Gänsefamilie einzufangen. Die Gänse-Eltern flogen davon und ließen ihre Jungen zurück.

Küken gerettet

Die Küken ließen sich widerstandslos einfangen und landeten sicher in einer blauen Transportkiste, mit der sie - im Streifenwagen fiepsend - zu einem Tierschutzgarten in Dortmund transportiert wurden.

Dort kamen sie erschöpft an und ruhten sich aus. Sie sollen großgezogen und später ausgewildert werden. „Vielleicht treffen sie dann ja ihre Eltern wieder...“, heißt es am Ende der Meldung.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt