Gartenverein hat es geschafft: Nach 40 Jahren und 2400 Stunden Arbeit

Gartenverein Werzenkamp

Mit der vierten und letzten Phase schließt der Gartenverein Werzenkamp die Sanierung seiner Anlage ab. Dieses Mal war die Renovierung aber komplizierter als sonst.

Scharnhorst

, 31.08.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Gartenverein Werzenkamp freut sich über die Einweihung eines neuen Weges.

Der Gartenverein Werzenkamp freut sich über die Einweihung eines neuen Weges. © Oliver Schaper

Es ist geschafft: Mit dem Abschluss der vierten Bauphase beendet der Gartenverein Werzenkamp die Sanierung der Anlage in Scharnhorst. In Gemeinschaftsarbeit sanierte der Verein die südliche Querverbindung der drei Hauptwege.

Das Besondere hierbei: Konnte der Verein bei vorherigen Bauvorhaben teilweise noch auf Förderung des Stadtverbandes der Kleingärtner zurückgreifen, mussten die Gärtner dieses Mal die Kosten alleine tragen.

Vereinsmitglieder investieren viel Zeit in die Renovierung

Außerdem steckten die Vereinsmitglieder viel Zeit in die Renovierung. Allein für den letzten Bauabschnitt investierten die Beteiligten 900 Stunden an gemeinschaftlicher Arbeit, um die 240 Meter Weg zu pflastern.

In den drei zuvor absolvierten Bauphasen war die Tatkraft der Vereinsmitglieder ebenfalls gefragt. Für alle Abschnitte zusammen waren die Gärtner etwa 2400 Stunden im Arbeitseinsatz, wie der Vorstand vorrechnet.

Wege wurden in Mitleidenschaft gezogen

Die Renovierung der Hauptwege war erforderlich geworden, da dies seit 40 Jahren nicht geschehen war und sie durch die Belastung mit Baustellenfahrzeugen, die zum Laubenbau und der Einrichtung einer Stromversorgung eingesetzt wurden, in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Jetzt lesen

Dieses Projekt hat der Club nun erfolgreich abgeschlossen und feierte das mit einem Fest auf der Anlage des Gartenvereins.

Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt