Gebäudereiniger demonstrieren für mehr Lohn

"Putz-Olympiade"

DORTMUND Mit einer „Putz-Olympiade“ haben am Dienstag in der Innenstadt streikende Gebäudereiniger für mehr Lohn und bessere Arbeitsbedingungen demonstriert.

von dpa

, 27.10.2009, 14:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Man sei insgesamt überrascht von der großen Beteiligung, sagte die Sprecherin des IG BAU-Bundesvorstands, Sigrun Heil. Es sei der erste Streik der Branche überhaupt. Die Beschäftigten würden jeweils mehrere Tage streiken und dann die Arbeit wieder aufnehmen.Mehrere Beschäftigte zeigten sich kämpferisch. „Was haben wir denn zu verlieren?“, sagte eine Putzfrau. Bauschmerzen habe allerdings jeder dabei. Andere berichteten, dass ihnen ihr Arbeitgeber bereits mit Konsequenzen gedroht habe. „Wir wissen nicht, was uns erwartet, wenn wir wiederkommen“, sagte eine Frau. Für Heil ist die Aktion auch „eine Aufmunterung, damit sie noch ein bisschen durchhalten“. In der Branche arbeiten rund 860.000 Menschen. Die IG BAU will eine Lohnerhöhung von 8,7 Prozent bei einem Jahr Laufzeit durchsetzen. Außerdem geht es um einen neuen Mindestlohn-Tarifvertrag. Der Mindeststundenlohn soll im Westen von 8,15 auf 9,03 Euro steigen. Die Arbeitgeber hatten zuletzt drei Prozent mehr Geld im Westen bei einer Vertragslaufzeit von 21 Monaten geboten.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt