Geboren aus Protest

06.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Die Geschichte begann vor 25 Jahren als Protestbewegung. Damals, im September 1982, gingen mehrere tausend Dortmunder auf die Straße, um die von der Stadt betriebene Schließung des Theaters zu verhindern.

"Wir hatten Erfolg, zum Glück", sagt Heinz Dingerdissen (Foto) im Rückblick. Die Demo war die Geburtsstunde des Vereins "Dortmunder für ihr Schauspiel", dessen Vorsitzender Dingerdissen seit 1990 ist. Heute muss sich der Verein, zum Glück, nicht schützend vor die Spielstätte werfen, sondern kann sich der Förderung des Schauspiels sowie des Kinder- und Jugendtheaters widmen. Rund 300 Mitglieder sorgen mit einem moderaten Jahresbeitrag von 20 dafür, dass der Verein z. B. die Einrichtung der Caféteria oder die Installierung der Leuchtschrift unterstützt.

Freitag (16. 11.) feiert der Verein mit geladenen Gästen. Dingerdissens Geburtstags-Wunsch: "Wir könnten mehr jüngere Mitglieder und mehr Sponsoren gebrauchen." jöh

www.dofis.de

Lesen Sie jetzt