Das Mahnmal für die von den Nationalsozialisten ermordeten Sinti und Roma ist rassistisch beschmiert worden.
Das Mahnmal für die von den Nationalsozialisten ermordeten Sinti und Roma ist rassistisch beschmiert worden. © Lukas Wittland
Menschenfeindlicher Vandalismus

Gedenkort rassistisch beschmiert – kein Einzelfall in Dortmund

Das Mahnmal für Sinti und Roma an der Weißenburgerstraße ist mit einer rassistischen Beleidigung besprüht worden. Es ist nicht der einzige Fall von rechtsextremem Vandalismus in diesem Jahr in Dortmund.

Bislang unbekannte Täter haben ein Wandbild am Mahnmal für die von den Nationalsozialisten ermordeten Sinti und Roma an der Ecke Weißenburgerstraße/Gronaustraße beschmiert. Mutmaßlich am 22. November hatten die Täter den Schriftzug „Den Lebenden zur Mahnung – Den ermordeten Sinti und Roma zum Gedenken“ mit dem Wort „Zigeuner“ besprüht.

Vandalismus wurde angezeigt

Viele Fälle werden nicht angezeigt

Bislang 424 rechtsextreme Sachbeschädigungen in 2021

25 eindeutig rassistische Sachbeschädigungen in 2021

Über den Autor
Redakteur
Als gebürtiger Dortmunder bin ich großer Fan der ehrlich-direkten Ruhrpott-Mentalität. Nach journalistischen Ausflügen nach München und Berlin seit 2021 Redakteur in der Dortmunder Stadtredaktion.
Zur Autorenseite
Lukas Wittland

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.