Schüler fahren vorerst nach altem Fahrplan zur Schule. © picture alliance/dpa
Schulen und Corona

Gedränge in Bussen zu Schul-Zeiten: Wie das Problem gelöst werden soll

Geld für zusätzliche Busse stellt das Land in der Corona-Krise zur Verfügung. Stadt und DSW21 wollen die Fördermittel auch nutzen. Doch das Angebot des Landes hat gleich mehrere Haken.

Es ist oft eng in Bussen und Bahnen auf dem Weg zur oder von der Schule. Und das macht nicht nur vielen Schülern und Eltern mit Blick auf die möglichen Ansteckungsgefahren in Corona-Zeiten Sorgen. Auch die Politik ist alarmiert.

Fördermittel sind beantragt

Hoffen auf flexiblen Schulbeginn

Fördermittel weiter nötig

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite
Oliver Volmerich

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.