Gefahrstoff entweicht aus Transporter - Sperrung der A2 aufgehoben, Polizistin verletzt

Großkontrolle

Ein Tankwagen hat eine entzündliche Flüssigkeit auf dem A2-Parkplatz Herrenthey bei Dortmund-Brechten verloren. Eine Polizeibeamtin wurde verletzt. Eine Chronik der Ereignisse.

Dortmund, Lünen

, 04.07.2019 / Lesedauer: 3 min
Gefahrstoff entweicht aus Transporter - Sperrung der A2 aufgehoben, Polizistin verletzt

Mit Polizeibegleitung ist der Transporter bei der Recycling-Firma Remondis in Lünen angekommen. Sie ist für die weitere Entsorgung der Gefahrstoffe zuständig. © Marc Fröhling

Das Wichtigste in Kürze

  • Aus einem Gefahrguttransporter en twichen gefährliche Stoff auf dem Parkplatz Herrenthey an der A2
  • Eine Polizeibeamtin wurde vermutlich durch den Stoff verletzt, 16 Personen mussten insgesamt medizinisch versorgt werden
  • Explosionsgefahr bestand nicht, jedoch hatten im Tanker offenbar verschiedene Stoffe miteinander reagiert
  • Die A2 Richtung Hannover war gesperrt
  • Die Firma Remondis in Lünen übernimmt die weitere Entsorgung der Stoffe

16.05 Uhr: Ende der Live-Berichterstattung

Wir beenden den Live-Ticker an dieser Stelle. Eine ausführliche Zusammenfassung der Ereignisse am Parkplatz Kleine Herrenthey folgt.

Jetzt lesen

15.10 Uhr: Die Ankunft des Transporters bei Remondis im Video

15 Uhr: Eine Polizeibeamtin verletzt

Laut der Polizei Dortmund wurde eine Beamtin durch den entwichenen Stoff verletzt. Dabei war sie nicht mal direkt auf dem betroffenen Parkplatz im Einsatz, sondern hat lediglich in der Nähe einen Verkehrsunfall aufgenommen. Insgesamt mussten laut Polizei 16 Personen medizinisch versorgt werden. Neben der Polizistin wurde eine weitere Person ins Krankenhaus gebracht. Der Parkplatz Kleine Herrenthey bleibt für die Tatortaufnahme durch die Polizei gesperrt.

14.36 Uhr: A2 wieder freigegeben - Tankwagen in Lünen

Die Autobahn 2 wurde mittlerweile wieder freigegeben. Der Transporter wurde mit Polizeischutz nach Lünen zur Recycling-Firma Remondis mitgebracht. Sie wird die weitere Entsorgung der Gefahrstoffe übernehmen.

14.15 Uhr: Transporter wird nach Lünen gebracht

Aktuell laufen die Kühlmaßnahmen, die nach Angaben der Feuerwehr erfolgreich sind. Sobald die abgeschlossen sind, soll der Transporter nach Lünen zur Recyling-Firma Remondis gebracht werden, die den Stoff endgültig entsorgen soll. Welche Stoffe sich genau im Tank befand, ist weiterhein unklar. Bis der Wagen sicher in Lünen angekommen ist, soll die A2 gesperrt bleiben. Laut Feuerweg-Sprecher Andreas Pisarski.

12.57 Uhr: Keine Explosionsgefahr

„Aktuell besteht keine Explosionsgefahr“ , sagt Andreas Pisarski, Pressesprecher der Feuerwehr vor Ort. Feuerwehrmänner schießen unablässig Wasser auf den Tank. „Der Tanker wird derzeit gekühlt“, sagt Pisarski. Fest steht: „Durch verschiedene Temperaturen entstehen Reaktionen im Tank.“

12.44 Uhr: Wasser auf den Transporter

Die Feuerwehr deckt den Gefahrguttransporter mit Wasser ein. Bei dem Gefahrstoff handelt es sich offenbar um eine entzündliche Flüssigkeit. Ob Explosionsgefahr besteht, ist derzeit nicht klar.

Gefahrstoff entweicht aus Transporter - Sperrung der A2 aufgehoben, Polizistin verletzt

Mit Wasser wurde der Gefahrengut-Transporter abgekühlt. © Wilco Ruhland

12.10 Uhr: A2 Richtung Hannover wird gesperrt

Um kurz nach 12 Uhr ist die Entscheidung der Einsatzleitung gefallen: Die A2 Richtung Hannover wird gesperrt. „Damit wir mehr Bewegungsfläche haben“, sagt Feuerwehrmann Christian Rohmann. Die Sperrung wird derzeit vorbereitet. Der Verkehr soll über die A45 abgeleitet werden. In Fahrtrichtung Oberhausen bleibt die A2 zunächst offen. Wie lange der Einsatz und somit die Sperrung dauern soll, ist aktuell ungewiss.

Erste Meldung:

Großeinsatz der Feuerwehr an der A2 Richtung Hannover, Parkplatz am Herrenthey: Bei einer groß angelegten Kontrolle von Abfalltransporten, war aus einem Tanker, mit anscheinend gefährlichen Flüssigkeiten, erst ein Zischen, dann ein Krachen zu hören.

Gefahrstoff entweicht aus Transporter - Sperrung der A2 aufgehoben, Polizistin verletzt

Auf dem Parkplatz an der A2 sind aus einem Transporter Gefahrstoffe entwichen. © Wilco Ruhland

„Das Zischen kam aus dem Überdruckventil“, erklärt Bernd Müller, Leiter der Umweltbehörde der Bezirksregierung Arnsberg. Laut Papieren hat der Tanker Kohlenwasserstoffe geladen - „ob entzündlich oder nicht, wissen wir nicht“, sagt Müller. Gegen 11.15 Uhr sperrte die Dortmunder Feuerwehr den Parkplatz und den Bereich um den betreffenden Tanker weiträumig ab. Die A2 ist nicht betroffen.

Eine Zusammenfassung der Ereignisse finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Schlager-Festival in Wischlingen

Ärger nach Dortmund Olé: Darum liegt im Revierpark auch am Montag noch alles voller Müll