Hauptbahnhof

Gegen Bewährung verstoßen: Polizei nimmt Gelsenkirchener in Dortmund fest

Für einen 32-jährigen Mann aus Gelsenkirchen endete ein Ausflug nach Dortmund vor einer Haftrichterin. Er war zuvor bereits verurteilt worden.
Die Bundespolizei stellte am frühen Mittwochmorgen (01.12.) einen Dortmunder, der alkoholisiert mit einer Spitzzange versuchte Geld zu erpressen.
Die Bundespolizei stellte am frühen Mittwochmorgen (01.12.) einen Dortmunder, der alkoholisiert mit einer Spitzzange versuchte Geld zu erpressen. © Bandermann (Archiv)

So schnell kann es gehen: Am Freitagvormittag (10.12.) nahm die Polizei einen 32-Jährigen am Dortmunder Hauptbahnhof fest.

Der gebürtige Gelsenkirchener war von Beamten der Bundespolizei kontrolliert worden. Während der Überprüfung hatte sich herausgestellt, dass das Amtsgericht Essen die Bewährung des Mannes widerrufen hatte.

Gelsenkirchener wird erneut straffällig

„Der Verurteilte hatte gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen und ist zudem abermals straffällig geworden“, teilte die Bundespolizei in einer kurzen Pressemeldung mit.

Weswegen der Mann eine Bewährungsstrafe erhalten und wegen welcher Vergehen das Amtsgericht diese widerrufen hatte, blieb am Samstag unklar.

„Der Gelsenkirchener ließ sich widerstandslos festnehmen“, heißt es in der Meldung weiter. Im Anschluss führten die Beamten den Mann einer Haftrichterin vor.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.