Gericht: Stadt wird Ex-Feuerwehrchef nicht los

Klage gescheitert

Er lief in einer Neonazi-Demo mit, wurde suspendiert - doch jetzt muss die Stadt Ex-Feuerwehrchef Klaus Schäfer weiter beschäftigen. Die Bemühungen der Stadt, ihn endgültig aus dem Dienst zu entfernen, sind juristisch gescheitert. Eine Möglichkeit gibt es aber noch.

DORTMUND

von Von Oliver Volmerich

, 26.02.2013, 14:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ex-Feuerwehrchef Klaus Schäfer hatte vor Gericht gegen die Stadt Erfolg.

Ex-Feuerwehrchef Klaus Schäfer hatte vor Gericht gegen die Stadt Erfolg.

Schon im September hatte Schäfer einen ersten juristischen Teilerfolg errungen, als das Verwaltungsgericht seiner Klage auf Wiedereinstellung und Rückzahlung seiner um 30 Prozent gekürzten Bezüge stattgegeben hatte.Die Stadt konnte dagegen aber Beschwerde einlegen. Auch bei der gescheiterten Disziplinarklage will die Stadt eine Berufung nicht ausschließen. Man erwarte nun die schriftliche Urteilsbegründung und werde auf der Grundlage entscheiden, ob Berufung eingelegt wird, erklärte ein Stadtsprecher.

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Abend bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt